idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
01.07.2005 17:01

Nature-Herausgeber Adam Smith spricht über wissenschaftliches Publizieren

Ricarda Wessinghage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

    Der britische Pharmakologe und Herausgeber von Nature Reviews Drug Discovery und Nature Biotechnology Dr. Adam Smith referiert an der Universitätsklinik Frankfurt über die Funktion wissenschaftlichen Publizierens in der akademischen und der industriellen Forschung.

    Am kommenden Dienstag wird der britische Pharmakologe Dr. Adam Smith im Rahmen der Perspective Lectures in Molecular Medicine, einer gemeinsamen Vortragsreihe der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und Sanofi-Aventis, einen öffentlichen Vortrag in englischer Sprache über die Funktion wissenschaftlichen Publizierens in der akademischen und der industriellen Forschung halten. Der Vortrag mit dem Titel "Role of Publishing at the Intersection of Academic and Industrial Science" findet am 5. Juli 2005 im Hörsaal 22-2 der Universitätsklinik statt (Theodor-Stern-Kai 7, neues Hörsaalgebäude; Beginn: 18 Uhr 15). Organisator ist Professor Werner Müller-Esterl vom Institut für Biochemie II. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

    Adam Smith studierte an der University of Oxford Chemie und Pharmakologie. Nach seiner Promotion war er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Oxford tätig und ging später nach Heidelberg, wo er sich mit molekularer Biologie beschäftigte. Nach einer weiteren Phase in Oxford, wo er pharmakologische Aspekte der zellulären Signaltransduktion erforschte, wurde er im Jahr 2000 Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift Trends in Pharmacological Sciences. Seit 2001 arbeitet er für die Nature Publishing Group und wurde Herausgeber der neuen Zeitschrift Nature Reviews Drug Discovery. Heute ist er für den Biopharma- und Biobusiness-Bereich der Nature Publishing Group verantwortlich, wozu neben der Herausgeberschaft der Zeitschrift Nature Biotechnology auch die Unterstützung neuer interdisziplinärer Ansätze in der Arzneimittelforschung gehört, wie etwa die Förderung der Horizon Symposia, organisiert von der Nature Publishing Group zusammen mit Aventis-Sanofi.

    Homepage der Perspective Lectures: http://www.perspective-lectures.de

    Frankfurt am Main, 1. Juli 2005

    Für weitere Informationen:

    Dipl.-Biol. Stefan Kieß
    Kardiovaskuläre Biochemie
    Institut für Biochemie II
    Universitätsklinikum Frankfurt
    Theodor-Stern-Kai 7
    Fon (06 9) 63 01 - 54 50
    Fax (06 9) 63 01 - 55 77
    E-Mail kiess@em.uni-frankfurt.de
    Internet www.biochem2.de

    Ricarda Wessinghage
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
    Fon (0 69) 63 01 - 77 64
    Fax (0 69) 63 01 - 8 32 22
    E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de
    Internet http://www.kgu.de


    Weitere Informationen:

    http://www.perspective-lectures.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).