idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Teilen: 
19.09.2005 16:52

Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie vergibt erstmals den mit 10.000,- Euro dotierten Young Investigator Award der Schering Stiftung

Dr. Jörg Maxton-Küchenmeister Geschäftsstelle Berlin
Verbund biowissenschaftlicher und biomedizinischer Gesellschaften (VBBM)

    Der neue Young Investigator Award der Schering Stiftung wurde heute im Rahmen der Herbsttagung der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) e.V. in Berlin an PD Dr. Peter Rehling verliehen. Die Auszeichnung ist mit 10.000,- Euro Preisgeld verbunden und damit einer der best-dotierten Preise für Nachwuchswissenschaftler in Deutschland.

    38 Jahre jung kann Preisträger Peter Rehling bereits auf beeindruckende wissenschaftliche Leistungen zurückblicken. Rehlings Forschungsinteresse gilt einer der zentralen Fragen der molekularen Zellbiologie: Wie kommen Proteine in einer Zelle an ihren richtigen Wirkort? Die Zellen von Pilzen, Pflanzen und Tieren sind in räumlich voneinander getrennte Funktionseinheiten unterteilt, die in Anlehnung an die größeren Organe Organellen genannt werden. Proteine sind essentiell für das Funktionieren aller dieser Organellen. Sie werden aber nur in speziellen Funktionseinheiten synthetisiert. Eine besondere Bedeutung kommt daher dem Transport von Proteinen innerhalb der Zellen zu. Hochkomplexe Transportmechanismen stellen dabei sicher, dass alle Proteine zur rechten Zeit in der passenden Menge am richtigen Ort vorhanden sind. Am Modellorganismus Hefe hat Peter Rehling diverse neue Transportkomponenten und -mechanismen charakterisiert, und das gleich in drei verschiedenen Organell-Systemen: Während seiner Doktorandenzeit an der Universität Bochum arbeitet er an den so genannten Peroxisomen, den Entgiftungsapparaten der Zellen. Während einer Auslandsphase an der University of California in San Diego wechselte er das Modell und arbeitete genauso erfolgreich, jetzt aber zu Transportmechanismen in Vakuolen, wichtigen Speicherorganen in den Zellen. Als Leiter einer Nachwuchsgruppe an der Universität Freiburg arbeitet er jetzt aktuell an Mitochondrien, den Kraftwerken aller lebenden Zellen. Eine beeindruckende Liste von hochrangigen Publikationen zeugt von der hohen Resonanz dieser Arbeiten in der Fachöffentlichkeit.

    Aktuell arbeitet Rehling an TOM- und TIM-Komplexen und Fragen der Interaktion der Transportmaschinerien der beiden mitochondrialen Membranen. "Die Anfang des Jahres in der Zeitschrift Cell erschienene Publikation revolutioniert das Gebiet des mitochondrialen Proteintransports", so Prof. Dr. Nikolaus Pfanner, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Biochemie und Molekularbiologie der Universität Freiburg. "Besonders hervorheben möchte ich, dass Herr Rehling aufbauend auf seinen Erfahrungen in der Grundlagenforschung jetzt auch mit der Analyse menschlicher mitochondrialer Krankheiten begonnen hat. Für zwei Krankheitsbilder konnte er hier schon erste wichtige Befunde erzielen."

    Seit acht Jahren vergeben die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie und die Schering Forschungsgesellschaft zusammen einen Nachwuchspreis für herausragende junge Gruppenleiter. Der Preis wurde jetzt auf 10.000,- Euro aufgestockt, durch eine internationale Ausschreibung aufgewertet und für Nachwuchskräfte auch außerhalb des klassischen Karrierewegs über eine Habilitation geöffnet. "Mit dem Preis wollen wir exzellente Wissenschaftler auszeichnen und in ihren Leistungen sichtbar machen.", so Dr. Monika Lessl, Vorstand der Schering Stiftung.

    Die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) e.V. ist mit etwa 5500 Mitgliedern aus Hochschulen, Forschungsinstituten und der Industrie die große wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Biochemie, Molekularbiologie und Molekularen Medizin in Deutschland. Die GBM fördert Forschung und Lehre der Biochemie und molekularen Biologie und die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Biotechnologie und Medizin und deren Verbreitung in der Öffentlichkeit.

    Die Schering Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin. Die Schwerpunkte der Förderung liegen im Bereich Wissenschaft und Kultur. Mit ihren Stipendienprogrammen und Nachwuchspreisen fördert die Schering Stiftung exzellente junge Wissenschaftler. Die Stiftung organisiert Symposien zu aktuellen wissenschaftlichen Themen und engagiert sich für einen aktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

    Weitere Informationen und Pressekontakt:

    Geschäftsstelle der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.
    Dr. Jörg Maxton-Küchenmeister,
    Tel.: 069 - 660 567-12 (während der Tagung: Tel. 0173 - 157 28 35)
    E-Mail: maxton@gbm-online.de
    http://www.gbm-online.de

    Schering Stiftung
    Dr. Monika Lessl
    Vorstand
    Tel.: +49/30 20 62 29 60
    Fax: +49/30 20 62 29 61
    E-Mail: Monika.Lessl@scheringstiftung.de


    Weitere Informationen:

    http://www.gbm-online.de Homepage der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie
    http://www.scheringstiftung.de Homepage der Schering Stiftung


    Bilder

    Young Investigator Award Preisträger Peter Rehling beim Preisträgervortrag
    Young Investigator Award Preisträger Peter Rehling beim Preisträgervortrag
    Foto: GBM, Frankfurt
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Chemie, Informationstechnik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Personalia
    Deutsch


     

    Young Investigator Award Preisträger Peter Rehling beim Preisträgervortrag


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).