idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
14.10.2005 11:50

Höchste Auszeichung des Verbandes deutscher Biologen für Prof. Dr. Josef H. Reichholf

Dr. Georg Kääb Geschäftsführung / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Verband Deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften e.V.

    Prof. Dr. Josef H. Reichholf erhält am morgigen Samstag, dem 15.10.05, auf der Tagung des vdbiol-Landesverbandes Sachsen in Dresden die höchste Auszeichnung des Verbandes deutscher Biologen (vdbiol): die Treviranus-Medaille.
    Prof. Reichholf erhält diese Auszeichnung in Würdigung seiner umfassenden Leistungen, Kenntnisse und eigenständigen Wertungen in der Biodiversitätsforschung, der Evolutionslehre, der Ökologie und des Naturschutzes.

    Die Treviranus-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die der Verband deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften e.V. (vdbiol) in unregelmäßigen Abständen an Personen vergibt, die sich insbesondere in der Öffentlichkeit für biologische Themen eingesetzt haben und Sachverhalte über den Wissenschaftlerkreis hinaus eloquent vermittelt haben und vermitteln.

    Kurz etwas zum Namensgeber dieser höchsten Ehrung, die der Verband deutscher Biologen zu vergeben hat:
    Der Bremer Arzt und Naturforscher Gottfried Reinhold Treviranus hat in seinem 1802 erschienenen Hauptwerk "Biologie oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte" den Begriff "Biologie" als Klammer des damals schon existierenden Spektrums an "Lebenswissenschaften" eingeführt.
    In der Einleitung schrieb er: "Die Gegenstände unserer Nachforschungen werden die verschiedenen Formen und Erscheinungen des Lebens sein, die Bedingungen und Gesetze unter welchen der Lebenszustand stattfindet und die Ursachen, wodurch derselbe bewirkt wird. Die Wissenschaft, die sich mit diesen Gegenständen beschäftigt, werden wir mit dem Namen Biologie oder Lebenslehre bezeichnen." Gottfried Reinhold Treviranus lieferte mit seinen Arbeiten eine Grundlage auf der sich auch die Überlegungen zur Evolution der Arten und des Menschen seit der Jahrhundertwende 1800 gründeten, die schließlich etwa zu Darwins epochalem Werk über die Entstehung der Arten führten.
    Auf der anderen Seite war er ein überaus "praktischer" Arzt, der 1800 zu den ersten gehörte, die - nur wenige Jahre nach den Versuchen von Edward Jenner - in Deutschland Pockenimpfungen vornahmen.

    Mit der morgigen Preisverleihung an Prof. Dr. Josef H. Reichholf von der Zoologischen Staatssammlung, München, soll insbesondere gewürdigt werden, dass er über seine Aufgaben als Wissenschaftler an der Zoologischen Staatsammlung München, als Forschungsreisender und als Hochschullehrer hinaus als genialer Kommunikator, als Buchautor und Redner eine breite Öffentlichkeit für Fragen nach Herkunft und Zukunft der Biosphäre und der Menschen in kompetenter und humorvoller Weise angesprochen und dabei stets neue Aspekte in die Diskussion gebracht hat.

    Nicht immer zur Freude aller Kollegen hat er dabei als (selbst-)kritischer Geist zu speziellen aber auch allgemeinen Fragen des Naturschutzes Stellung bezogen, festgefahrene Meinungsbilder ins Wanken gebracht und unzählige Zuhörer, Zuseher und Leser an seinem Wissensschatz über die Wunder dieser Biosphäre teilhaben lassen.

    Zur Veranstaltung in Dresden, 15.10.,
    Ort:
    Deutsches Hygiene-Museum
    Martha-Fraenkel Saal

    das Programm:

    "Die Evolution der Evolutionstheorie"

    9.30 Uhr
    Begrüßung

    Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise 2005

    10 Uhr
    Artbildung. Die Buntbarsche Ostafrikas

    Dr. Walter Salzburger, Universität Konstanz


    11 Uhr
    Pause

    11.20 Uhr
    Der kleine Unterschied und seine Folgen - evolutionsbiologisch betrachtet

    PD Andreas Paul, Universität Göttingen


    12.20 Uhr
    Das Rätsel der Menschwerdung

    Prof. Josef H. Reichholf, Zoologische Staatssammlung München

    (anschließend Preisverleihung durch den vdbiol-Präsidenten Prof. Paulsen)


    13.20 Uhr
    Pause

    14 Uhr
    Evolution und Sprache

    Prof. Horst M. Müller, Universität Bielefeld

    15 Uhr
    Evolution. Wege des Lebens

    Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung des Deutschen Hygiene-Museums

    16.30 Uhr
    Ende

    Für die Presse:
    Kontakt vor Ort:
    Stefan Brux, Deutsches Hygiene Museum
    Lignerplatz 1, 01069 Dresden
    Tel: 0351-4846473
    Stefan.Brux@dhmd.de

    Fotomaterial der Preisverleihung kann ab nächster Woche zur Verfügung gestellt werden:
    Dr. Georg Kääb
    Verband dt. Biologen
    Corneliusstr. 12, 80469 München
    Tel: 089-260245 73
    info@vdbiol.de


    Weitere Informationen:

    http://www.vdbiol.de - Rubrik vdbiol, dort zum Landesverband Sachsen
    http://www.dhmd.de - Hygiene-Museum Dresden, Veranstaltungsprogramm unter "Kalender"
    http://www.zsm.mwn.de/orn/staff.htm - Kurzbeschreibung von Prof. Dr. J.H. Reichholf


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin, Meer / Klima, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).