idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.10.2005 15:28

Erfolgreiche Premiere der Semantic Web Days 2005

Luise Dirscherl Stabsstelle Kommunikation und Presse
Ludwig-Maximilians-Universität München

    Semantic Web Technologien: Zukunftsvision oder bereits Wirklichkeit? Dieser Frage gingen Experten aus Forschung und Wirtschaft am 6. und 7. Oktober während der Semantic Web Days auf den Grund. Im Mittelpunkt der europäischen Fachkonferenz stand die Frage, inwieweit bereits Einsatzfelder für Ontologien und Regeln für das Web der Zukunft existieren. Die Konferenz wurde vom europäischen Exzellenznetzwerk REWERSE (Reasoning on the Web with Rules and Semantics) mit Unterstützung des europäischen Exzellenznetzwerks Knowledge Web (Realizing the Semantic Web) veranstaltet. REWERSE wird koordiniert durch die Lehr- und Forschungseinheit Programmier- und Modellierungssprachen am Institut für Informatik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München.

    Die Botschaft des Kongresses, die sich bereits in der abschließenden Podiumsdiskussion abzeichnete, war, dass Verfahren zur Beschreibung von Sinnzusammenhängen zum jetzigen Zeitpunkt in Pilotanwendungen, kaum aber in industriellen Projekten angewendet werden. Doch die weit über 100 Besucher der Semantic Web Days ließen keine Zweifel daran, dass es für den Einsatz von Semantic Web Technologien zukünftig dennoch ein hohes Potential gibt.

    So sieht beispielsweise Hermann Friedrich, Leiter des Ressort Knowledge Management bei Siemens, mögliche Einsatzfelder unter anderem im Gesundheitswesen, etwa im Aufbau von Datenbanken, die Risikofaktoren abgleichen können. Anita de Waard vom Wissenschaftsverlag Elsevier hingegen erwartet, dass sich Beziehungen zwischen wissenschaftlichen Texten mit semantischen Technologien besser darstellen lassen. Die Ausstellung im Rahmen der Veranstaltung zeigte zudem, dass kleinere und mittlere Unternehmen durchaus bereits Produkte auf Basis von Semantic Web Technologien im Einsatz haben.

    Andrea Kulas, verantwortlich für den Technologietransfer bei REWERSE, resümierte ein großes Interesse sowohl in Unternehmen als auch in der Forschung und sieht es als positives Zeichen, dass derzeit vor allem große Firmen viel Geld in die Forschung zum Thema Semantic Web investieren. Insgesamt waren die Semantic Web Days als erstes europäisches Austauschforum für Wissenschaft und Industrie zu diesem Themenbereich ein durchschlagender Erfolg. Wünschenswert sei, so der Tenor der Teilnehmer, die Fachkonferenz zu etablieren, um Entwicklungen und Anwendungen im Bereich Semantic Web Technologien zeitnah zwischen Unternehmen und Forschungsinstitutionen zu kommunizieren.

    Kontakt:
    Andrea Kulas
    Koordination Technologie Transfer REWERSE
    webXcerpt Software GmbH
    Tel.: 089 / 54808848
    Email: ak@webxcerpt.com


    Weitere Informationen:

    http://semantic-web-days.net


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).