idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
07.12.2005 13:05

Chipkartensystem der HTW Dresden als Wortmarke hiTCard® geschützt

Dipl.-Ing. Bärbel Heider Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH)

    Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) nutzt bereits seit 2003 für verwaltungs-technische Vorgänge von Studierenden ein an der Hochschule entwickeltes Chipkartensystem mit einer Mifarechipkarte als Studentenausweis. Das System wurde im März 2005 erfolgreich auf der CeBit vorgestellt und ist unter der Wortmarke hiTCard® beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen.

    Zum Funktionsumfang, der sukzessiv erweitert wird, gehört unter anderem ein Chipkartenarbeitsplatz im Studentensekretariat, an dem die Chipkarten personalisiert werden. Dort erfolgt das Bedrucken der vorgefertigten Karten mit Name, Matrikelnummer, Bibliotheksnummer (auch als Barcode) und Foto des Studierenden sowie das Initialisieren des Chips mit den für die einzelnen Anwendungen relevanten Daten und das erstmalige Beschreiben eines TRW (Thermo-Read/Write) Streifens für die aktuelle Semesterkennung.
    Des Weiteren können sich die Studenten am Selbstbedienungsterminal mit der Karte zurückmelden, den Semesterbeitrag mit EC Karte bezahlen, Bescheinigungen ausdrucken, Änderungen der Adresse oder PIN Nummer vornehmen und den TRW Streifen aktualisieren. Der Zugang zum Parkplatz und ausgewählte Laborbereiche erfolgt ebenfalls mit dem Studentenausweis. In Vorbereitung ist eine Börsenfunktion zum bargeldlosen Bezahlen von Gebühren in der Bibliothek und der hauseigenen Druckerei.
    Besondere Leistungsmerkmale und Vorteile von hiTCard® sind in der Nutzung der modernen zukunftsorientierten Technologie durch berührungslose Kommunikation an den Lesegeräten, der Fälschungssicherheit von elektrischen Informationen, der optischen und elektronischen Datenspeicherung und vielfältigen weiteren Nutzungsmöglichkeiten begründet. Ein hoher Sicherheitsstandard bei der Kartennutzung wird erreicht durch Verifizierung über Karten PIN, automatisches Logout bei Inaktivität des Studenten und Überprüfen der Adresseingaben auf Plausibilität und Syntax. Mit der Anbindung an die Datenbank zum Verwalten der Studentendaten von HIS (Hochschulinformationssystem) erfolgt eine Online-Bearbeitung aller Vorgänge (einschließlich automatisierter Kartenherstellung für bestimmte Studiengänge oder andere beliebige Auswahlkriterien).
    Da die Verschlüsselung der Keys im eigenen Hause erzeugt wird, ist der volle Zugriff auf alle Komponenten mit eigener Softwareentwicklung und -anpassung sowie Zukauf und Auswahl von Komponenten verschiedener Anbieter bzw. Hersteller problemlos möglich.
    Die Unabhängigkeit von bestimmten Anbietern, Modularität der Software mit kurzfristiger Anpassungsmöglichkeit durch Mitarbeiter der Hochschule, Verwendung von Standardgeräten und Standardschnittstellen und Support vor Ort durch Zusammenarbeit mit Firmen aus der Region sind weitere Besonderheiten von hiTCard®, die z.B. die Musikhochschule Dresden überzeugten. Mit einer Weiterentwicklung und Anpassung an diesen speziellen Hochschultyp durch das Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e.V. (ZAFT) an der HTW werden künftig auch Musikstudenten die Chipkarte als Studentenausweis nutzen.
    Der elektronische Studentenausweis erfährt durch die 5.000 Studierenden der Hochschule eine hohe Akzeptanz und verschiedene Funktionen wurden auch auf die Mitarbeiterkarten der Hochschule übertragen.
    Weitere Informationen zu hiTCard® unter: http://www.htw-dresden.de/suw/index.html.
    Fragen zur Softwareentwicklung kann Ihnen der Entwickler Herr Prof. Thomas Wiedemann vom Fachbereich Informatik unter: wiedem@informatik.htw-dresden.de kompetent beantworten.
    In technischen Fragen steht Ihnen unser Mitarbeiter Herr Bochmann: bochmann@verwaltung.htw-dresden.de gern zur Verfügung.
    Zur Organisation wenden Sie sich bitte an das Dezernat Studienangelegenheiten, Frau Niehues unter: niehues@verwaltung.htw-dresden.de.


    Weitere Informationen:

    http://www.htw-dresden.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).