idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
18.01.2006 18:00

Ausschreibung Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2006

Christina Rühlmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH

    Die Ausschreibung für den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2006 hat begonnen.

    AUSSCHREIBUNG 2006

    Anlässlich des 150jährigen Jubiläums von "Scientific American", einer der ältesten Wissenschaftszeitschriften der Welt, hat die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck 1995 den "Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus" ins Leben gerufen.
    Der Preis wird jährlich vergeben und würdigt herausragende Leistungen
    auf dem Gebiet des Wissenschaftsjournalismus.

    TEILNAHMEBEDINGUNGEN

    Teilnahmeberechtigt sind alle deutschsprachigen und / oder in deutschsprachigen Medien veröffentlichenden Journalistinnen und Journalisten.
    Junge Autoren werden ausdrücklich ermutigt, sich an der Ausschreibung zu beteiligen.

    Die eingereichten Arbeiten sollen allgemein verständlich sein und zur Popularisierung wissenschaftlicher Sachverhalte, insbesondere aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technologie und Medizin, beitragen. Entscheidend ist die originelle journalistische Bearbeitung aktueller wissenschaftlicher Themen.

    Die Auszeichnung kann für einzelne Beiträge, Formate und Sendekonzepte oder für eine herausragende Arbeit im Bereich Zeitung / Zeitschrift und / oder im Bereich elektronische Medien erfolgen. In die Auswahl kommen nur Bewerbungen einzelner Journalisten bzw. bei Fernseh- und / oder Hörfunkbeiträgen auch von Journalisten- und Produktionsteams.

    JURY

    Dr. Stefan von Holtzbrinck (Vorsitz), Vorsitzender der Geschäftsführung, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH
    Ulrich Blumenthal, Redaktionsleiter "Forschung aktuell", Deutschlandfunk
    Dr. Joachim Bublath, Redaktionsleiter der Redaktion Naturwissenschaft und Technik, ZDF
    Dr. Metin Colpan, Senior Technology Adviser, Supervisory Board Member, QIAGEN GmbH
    Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg, Landesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
    Prof. Dr. Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.
    Joachim Müller-Jung, Leiter des Ressorts Natur und Wissenschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung
    Andreas Sentker, Leiter des Ressorts Wissen, DIE ZEIT

    PREISVERGABE

    Die Auswahl der Preisträgerin /des Preisträgers erfolgt durch eine Jury.
    Es wird jeweils ein Preis in der Kategorie Print und ein Preis in der Kategorie elektronische Medien vergeben.
    Jeder Preis ist mit € 5.000,- dotiert.
    Die Preisvergabe erfolgt im Herbst 2006 in Berlin.
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    BEWERBUNG

    Die Bewerbung, bestehend aus einer Kurzbiographie und drei Arbeitsproben aus den letzten zwei Jahren (davon mindestens eine, die im Zeitraum vom 1. März 2005 bis 28. Februar 2006 veröffentlicht wurde), richten Sie bitte mit einer kurzen Begründung für Ihre Auswahl an die unten genannte Adresse.

    Als gültige Arbeitsproben gelten nur kopierfähige Belegexemplare im DIN A4 - Format und / oder DVD bzw. CD ROM- Aufnahmen jeweils mit vollständiger, kopierfähiger Inhaltsangabe im DIN A4 - Format.

    Bewerbungsschluss ist der 1. März 2006 (Poststempel).

    Die Rücksendung der eingereichten Arbeiten erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch.

    Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Sommer 2006. Mit der Einsendung der Arbeiten werden die Ausschreibungsbedingungen anerkannt.

    VERANSTALTUNGSFORUM
    DER VERLAGSGRUPPE
    GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH

    Taubenstraße 23
    D-10117 Berlin

    Tel.: +49/30/27 87 18-22/23
    Fax: +49/30/27 87 18-18
    E-Mail: gvhpreis@vf-holtzbrinck.de
    www.vf-holtzbrinck.de


    Weitere Informationen:

    http://www.vf-holtzbrinck.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).