idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.10.1999 09:19

Symposion zum 75. Geburtstag von Hubert Ziegler

Myriam Hönig Pressestelle
Bayerische Akademie der Wissenschaften

    Stoffflüsse in Pflanzen: Kanalisation, Regulation und Nutzung

    Der Botaniker Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hubert Ziegler, geboren am 28. September 1924 zu Regensburg, hat die Pflanzenphysiologie über lange Zeit maßgeblich mitgestaltet. Aus Anlaß seines diesjährigen 75. Geburtstages wird die Bayerische Akademie der Wissenschaften, deren ordentliches Mitglied er seit 1973 ist, nun am 2. November 1999 in einem Festsymposion einige Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit vorstellen: Vom Stofftransport in der Pflanze über das Zusammenleben von Misteln und Bäumen bis hin zu Ökosystemuntersuchungen.

    Im Laufe seiner wissenschaftlichen Tätigkeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Technischen Hochschule Darmstadt und der Technischen Universität München wurden von Hubert Ziegler insgesamt 79 Doktoranden und unzählige Diplomanden betreut. Den Studenten der Biologie ist er darüber hinaus als langjähriger Mitverfasser des "Strasburger", dem Standardlehrbuch der Botanik, wohlbekannt. Von seinen zahlreichen Verdiensten seien hier nur seine maßgebliche Beteiligung an der Gründung des (heute vom Bundesumweltamt übernommenen) bundesweiten Meßstellennetzes zur Luftreinhaltung genannt sowie der daraus entstandene, für Allergologen unverzichtbare Pollenflugkalender für die Bundesrepublik Deutschland. Der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gehört Ziegler nicht nur als ordentliches Mitglied an, sondern er fungiert derzeit als Sekretär ihrer Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse und ist Vorsitzender der Kommission für Ökologie.

    Als Vertreter der Medien möchte ich Sie im Namen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften recht herzlich zur Teilnahme am Festsymposion für Prof. Ziegler einladen; hören Sie mit uns am 2. November 1999 die wissenschaftlichen Beiträge und feiern Sie mit uns Hubert Zieglers Geburtstag.
    Weitere Informationen zu der Tagung erhalten Sie von der Pressestelle (Tel. 089/230 31-141) oder von der Kommission für Ökologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Tel. 089/230 31-209 (vormittags).

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hubert Ziegler
    Daten zum Lebenslauf

    Hubert Ziegler wurde am 28. September 1924 in Regensburg geboren und besuchte dort das humanistische Alte Gymnasium. Sein Studium an der Universität München für das Lehramt am Gymnasium mit den Fächern Biologie, Chemie und Geographie beendete er 1949 mit dem Staatsexamen. 1950 folgten die Promotion (summa cum laude) und anschließend Stellen als Assistent am Botanischen Garten München sowie als Regierungsrat am Forstbotanischen Institut der Universität München.
    1956 wurde Hubert Ziegler an der Universität München habilitiert, von 1959-1970 war er Professor für Botanik und Direktor des Botanischen Gartens an der TH Darmstadt. Von 1970 bis zu seiner Emeritierung 1992 leitete er das Institut für Botanik und Mikrobiologie der TU München; mehrere Rufe aus dem In- und Ausland wurden von ihm abgelehnt.

    Insgesamt 79 Doktoranden und unzählige Diplomanden wurden von Hubert Ziegler während seiner Zeit als Hochschulprofessor betreut. Biologiestudenten aus vielen Ländern kennen seinen Namen vom Standardwerk der Botanik her, dem "Strasburger", den er seit der 31. Auflage 1978 mitgestaltet.

    Vor allem drei Themen wurden über Jahrzehnte hinweg intensiv von Hubert Ziegler bearbeitet: Der Stofftransport in Pflanzen (dem auch die Festveranstaltung zu Ehren seines 75. Geburtstages gewidmet ist), die Ökophysiologie (d.h. die Anpassungen verschiedener Pflanzen an ihre Standortbedingungen) und die Baumphysiologie (z.B. innerhalb der Waldschadensforschung und mit einem langjährigen Projekt im Nationalpark Bayerischer Wald). Darüber hinaus war das Spektrum der von ihm betreuten Arbeiten äußerst vielfältig - von Pflanzenhormonen in der Wurzel über die Zusammensetzung des Zuckers im Honig zur Qualitätskontrolle bis hin zur Stickstoffverwertung in der Pflanze. Gerade diese enorme Vielfalt der Themen und der entsprechende Wissensaustausch wurden von seinen Mitarbeitern immer sehr hoch geschätzt.

    Seinem bis heute unerschöpflich erscheinendem Wissendurst als Naturforscher verdankt die Biologie viele originelle und unerwartete Erkenntnisse. 1960 war Hubert Ziegler z.B. maßgeblich beteiligt an der Gründung des (heute vom Bundesumweltamt übernommenen) bundesweiten Meßstellennetzes zur Analyse wichtiger physikalischer und chemischer Luftkomponenten. Damals mußte er gegen Widerstände durchsetzen, daß das CO2 sowie Sporen und Pollen ebenfalls gemessen wurden (und werden) - heute bezieht sich die gesamte Klimadiskussion auf CO2-Messungen, und Allergologen arbeiten mit dem Pollenflugkalender der Bundesrepublik Deutschland.

    Über zahlreiche Gremien, Gründungs- und Steuerkommittees oder Stiftungen wurde die Forschung auf dem Gebiet der Botanik maßgeblich von Hubert Ziegler beeinflußt. Allein für die Deutsche Forschungsgemeinschaft, deren Vorsitzender der Kommission Umweltforschung er war, wurden von ihm (ehrenamtlich) unzählige Sonderforschungsbereiche und Anträge begutachtet. Auch heute noch ist er als Gründer und managing editor der Zeitschrift TREES sowie als Mitglied des Herausgeberstabes mehrerer naturwissenschaftlicher Zeitschriften tätig. Er selbst hat bis heute mehr als 370 wissenschaftliche Artikel über seine Arbeiten (mit)veröffentlicht.

    Seine Begeisterung und sein unermüdliches Engagement spiegeln sich auch in seinen Auszeichnungen wieder: Neben drei Ehrendoktorwürden der Universitäten Regensburg, Würzburg und Bochum ist Hubert Ziegler Ehrenmitglied der Deutschen Botanischen Gesellschaft und Mitglied zahlreicher Akademien, wie z.B. der Leopoldina oder der Academia Europaea. Der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gehört er seit 1973 als ordentliches Mitglied an, derzeit als Sekretär der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse sowie als Vorsitzender der Kommission für Ökologie.


    Weitere Informationen:

    http://www.badw.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay