idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.03.2006 11:23

Stifterverband sucht Science-Fiction-Autoren

Michael Sonnabend Kommunikation
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

    o Mitmach-Roman "Chroniken der Zeitenwende" im Internet gestartet
    o Krimi-Autoren Burow/Johler steuern das Projekt
    o Veröffentlichung auch in Buchform angestrebt
    o Lesung in Dresden am 27. März 2006

    Seit 2005 vergibt der Stifterverband den begehrten Titel "Stadt der Wissenschaft". Ein ganzes Jahr lang steht eine Stadt mit ihrem gesamten Potenzial in Wissenschaft, Forschung und Technologie im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Im Jahr 2005 waren es Bremen_Bremer-haven, 2006 ist es Dresden. Und Ende März gibt der Stifterverband in Dresden bekannt, wer den Titel 2007 tragen darf: im Finale sind Aa-chen, Braunschweig und Freiburg.

    Im Zusammenhang mit diesem Wettbewerb sucht der Stifterverband nun Autoren für ein außergewöhnliches Mitmach-Roman-Projekt. Wer wissenschaftlich-technische Thriller mag und Schätzing, Crichton und Co. gern einmal nacheifern möchte, ist bei diesem Projekt des Stifterverbandes genau richtig. Auf der offiziellen Wettbewerbs-Seite unter der Adresse www.stadt-der-wissenschaft.de finden ambitionierte Schreiber den Mitmach-Roman mit dem Titel "Die Chroniken der Zeitenwende".

    Für das Projekt hat sich der Stifterverband professionelle Unterstützung gesichert. Das Autorenduo Olaf-Axel Burow und Jens Johler hat mit einem raffinierten "Epilog" die spannende Zukunftsgeschichte begonnen und bereits wichtige Fäden für einen spannenden Plot gesponnen.

    Worum geht es? Im Jahr 2457 liegt die Zeit der Kriege, Konflikte und kleinlichen Auseinandersetzungen der Menschheit weit zurück. Erinnerungen an frühere, barbarischere Zeiten sind nur bruchstückhaft, niemand weiß mehr, warum sich die Menschen - blind wie sie waren - nicht schon längst selbst von der Erde getilgt haben. Aber dann werden die uralten Aufzeichnungen einer Bibliothekarin entdeckt: die "Chroniken der Zeitenwende". Schritt für Schritt wird sichtbar, wie dramatisch die Menschheitsgeschichte verlief. Und wie nah der Abgrund war ...

    Eine erste spannende Fortsetzung des Epilogs hat die Autorin Daniela Dorner beigesteuert: das erste Kapitel spielt in einer Polarstation auf dem Mars und ist bereits online nachzulesen. Damit aus den folgenden Kapiteln von verschiedenen Autoren kein Flickenteppich wird, setzt der Stifterverband auch hier auf die Hilfe von Burow/Johler. Sie machen die kreativen Beiträge der Autoren lesbar. Auch wer selbst nicht schreiben will, aber eine zündende Idee hat, wie die Geschichte weitergehen soll, kann diese auf der Internetseite beisteuern.

    Olaf-Axel Burow und Jens Johler sind ausgewiesene Spezialisten: In ihrem gemeinsamen Wissenschaftsthriller "Gottes Gehirn" versucht ein fanatischer Forscher, die isolierten Wissenschaftsdisziplinen endlich zu vereinen - mit verheerenden Folgen. Olaf-Axel Burow ist Professor für Pädagogik an der Universität Kassel. Er schrieb zusammen mit Jens Johler den Berlin-Roman "Bye bye Ronstein" sowie diverse Sachbücher, darunter "Die Individualisierungsfalle". Jens Johler lebt als Schriftsteller in Berlin. Er veröffentlichte u. a. die Romane "Ein Essen bei Viktoria" und "Der Falsche".

    Der Mitmach-Roman des Stifterverbandes soll nicht nur eine spannende Story erzählen, sondern womöglich selbst eine sein. Denn wenn das Experiment klappt, das auf rund ein Jahr Laufzeit angelegt ist, kommt am Ende ein Buch dabei heraus.

    Alle Schreibwilligen rufen www.stadt-der-wissenschaft.de auf und klicken sich dann weiter durch zum "Jules-Verne-Turm".

    Terminhinweis für Journalisten:
    Am 27. März 2006, 20:30 Uhr veranstaltet der Stifterverband in Dresden eine Lesung aus den "Chroniken der Zeitenwende". Beim Abendempfang im Rahmen der Preisverleihung "Stadt der Wissenschaft 2007" wird der Schauspieler Roland Florstedt den Epilog lesen. Die Autoren Olaf-Axel Burow und Jens Johler werden persönlich anwesend sein und ste-hen für Interviews gern zur Verfügung.

    Die Veranstaltung findet in der Gläsernen Manufaktur, Lennéstraße 1, 01069 Dresden statt. Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

    Pressekontakt:
    Michael Sonnabend
    Telefon: 0201/8401-181
    E-Mail: michael.sonnabend@stifterverband.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay