Erstes Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
04.05.1998 00:00

Erstes Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands

Dr. Elisabeth Zuber-Knost Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH) - Forschungsuniversität.gegründet 1825

    Nr. 050 / 6. Mai 1998 / mea

    Von A wie Armut bis Z wie Zukunftsvorstellung

    Erstes Handwoerterbuch zur Gesellschaft Deutschlands ist erschienen

    Das erste Handwoerterbuch zur Gesellschaft Deutschlands ist erschienen. Herausgeber sind Professor Dr. Bernhard, Leiter des Instituts fuer Soziologie der Universitaet Karlsruhe, und Professor Dr.Wolfgang Zapf, Direktor am Wissenschaftszentrum Berlin fuer Sozialforschung und Professor fuer Soziologie an der Freien Universitaet Berlin. Der 770 Seiten umfassende Band gibt in 65 Artikeln einen UEberblick ueber die Grundlagen und Grundstrukturen des gesellschaftlichen Systems der Bundesrepublik Deutschland: Dargestellt werden die zentralen Handlungsbereiche, sozialen Probleme und Entwicklungstendenzen unserer Gesellschaft im Licht soziologischer Theorien.

    Schwerpunkte bilden die Themen Alltag, Armut, Eigentum, Familie, OEffentlichkeit, Verkehr und Wohnen. Weitere Beitraege widmen sich den Aspekten Arbeitslosigkeit, Bildung, Extremismus, Freizeit und Erholung, Gesundheit, Kriminalitaet, Massenmedien, Randgruppen und Minderheiten, Umwelt, Wissenschaft und Zukunftsvorstellungen. Die Beitraege beinhalten eine theoretische Definition und Erklaerung der Begriffe. Ausserdem wurden die Entwicklungen empirisch dargestellt, das Hauptgewicht lag dabei auf der Zeit nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990. Zur Sprache kamen darueber hinaus die sozialstrukturellen Auspraegungen und die sozialpolitische Bedeutung. Beruecksichtigt wurde ferner der internationale, vor allem europaeische Vergleich. Das Buch richtet sich nicht nur an die Fachwissenschaft, sondern auch an die sozial-wissenschaftlich und gesellschaftspolitisch interessierte OEffentlichkeit. Angesprochen sind auch Personen in Politik, Verwaltung, Medien und Ausbildung.

    Das Institut fuer Soziologie der Universitaet Karlsruhe stellte gleich drei Autoren: Den Mitherausgeber Professor Dr. Bernhard Schaefers sowie Professor Dr. Hans-Joachim Klein und Dr. Gunter Zimmermann. Die Wissenschaftler dieses Instituts beschaeftigen sich seit Jahren schwerpunktmaessig mit den Themen ,Entwicklung der deutschen Gesellschaft im europaeischen Vergleich" (Prof. Schaefers), ,Struktur und Bedeutung von Kulturinstitutionen" (Prof. Klein) und ,Auspraegungen der sozialen Ungleichheit und Armutsentwicklung" (Dr. Zimmermann).

    Naehrere Informationen: Prof. Dr. Bernhard Schaefers, Tel.: 608-2608, Fax: 608-6175


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay