idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.04.2006 13:12

"Deutscher Sprachpreis" 2006 für Dieter Henrich

Michael Sonnabend Kommunikation
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

    Die Henning-Kaufmann-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleiht den "Deutschen Sprachpreis" 2006 an den Philosophen Dieter Henrich. Der Deutsche Sprachpreis würdigt sorgfältigen Sprachgebrauch und gutes, verständliches Deutsch. Er ist mit 5.000 Euro dotiert und wird seit 1984 vergeben.

    In der Begründung der Jury heißt es: "Der Philosoph Dieter Henrich hat in seinen Arbeiten das Umfeld des Idealismus als ein großes und großartiges Reich intellektueller Positionen beschrieben und die Gedankenführung vieler, noch weitgehend unbekannter Beiträger aufgeschlüsselt. Sie alle haben zum Ausgang des 18. Jahrhunderts zu einer Revolutionierung der deutschen Sprache beigetragen und sie zu einem unvergleichlichen Instrument des Gedankenausdrucks geprägt. Diese schwierigen Gedankengänge und ihre Rekonstruktionen werden scharfsinnig analysiert und im Opus Magnum 'Grundlegung des Ich' (2004) mit faszinierender sprachlicher Klarheit dargestellt. Dafür erhält Dieter Henrich den 'Deutschen Sprachpreis' der Henning Kaufmann-Stiftung." Die Preisverleihung findet am 22. September 2006 in Weimar statt.

    Dieter Henrich (*1927) ist ein international bekannter deutscher Philosoph. Seine thematischen Schwerpunkte liegen bei Kant und dem deutschen Idealismus. Außerdem erforscht er die philosophischen Ansätze Friedrich Hölderlins. Geboren in Marburg, studierte Henrich von 1946 bis 1950 in Marburg, Frankfurt und Heidelberg Philosophie, sein Heidelberger Professor war Hans-Georg Gadamer. Henrichs Dissertation zum Dr. phil von 1950 trug den Titel "Die Grundlagen der Wissenschaftslehre Max Webers". Nach seiner Habilitation 1955/56 hatte Henrich Lehrtätigkeiten als ordentlicher Professor in Berlin und Heidelberg (ab 1965) inne. Regelmäßig lehrte er auch als Gastprofessor in den USA (Harvard, Columbia, Yale). 1981 nahm er eine Berufung nach München an, wo er bis zu seiner Emeritierung 1994 Ordinarius für Philosophie war. Seit 1997 lehrt er als Honorarprofessor an der Berliner Humboldt-Universität.

    Die "Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache" wurde 1978 von dem Gymnasiallehrer und Namenforscher Henning Kaufmann (1897 - 1980) unter dem Dach des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft in Essen gegründet. Sprachpreis-Träger der letzten Jahre waren: Heike Schmoll (2005), Peter von Matt (2004), Das "Streiflicht" der Süddeutschen Zeitung (2003), Karl Heinz Bohrer (2002), Theodor Ickler (2001), Peter von Polenz (2000) und Walter Krämer (1999).

    Pressekontakt:
    Michael Sonnabend
    Pressesprecher im Stifterverband
    Telefon: 0201/8401-181
    E-Mail: michael.sonnabend@stifterverband.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay