idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
15.11.1999 12:43

"Hirn und Hormone"

Brigitte Stahl-Busse Dezernat 8 - Hochschulkommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    Internationale Konferenz über Steroidhormone und das menschliche Gehirn

    Am 19. und 20. November 1999 treffen sich Mediziner, Biochemiker und Molekularbiologen im Wissenschaftszentrum Bonn, um über das aktuelle Thema "Hirn und Hormone" zu diskutieren. Die Themen reichen von den Grundlagen der molekularen Mechanismen bis zu klinischen Aspekten wie beispielsweise den psychischen Störungen in hormonellen Umbruchphasen der Frau.

    Gehirn und Hormone beeinflussen sich wechselseitig: Das Gehirn ist einerseits der übergeordnete Regulator der Hormonausschüttung, andererseits üben die Hormone entscheidende Effekte auf das Gehirn aus. Ferner ist das Gehirn selbst am Stoffwechsel der Hormone beteiligt, denn es kann Hormone bilden und abbauen.

    Die Konferenz befaßt sich speziell mit dem Stoffwechsel der Steroidhormone im Gehirn des Menschen und ihren psychologischen Wirkungen. Neueren klinischen Aspekten wird in der Tagung besonderer Raum gegeben. Die Referenten werden neue Perspektiven für die Forschung und Klinik aufzeigen.

    Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Dietrich Klingmüller: Tel: (0228) 287 6513


    Weitere Informationen:

    http://www.meb.uni-bonn.de/hormone


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).