Ilmenauer Robotik präsentiert sich zur RoboCup Fussball-WM

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.06.2006 13:30

Ilmenauer Robotik präsentiert sich zur RoboCup Fussball-WM

Wilfried Nax M.A. Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Ilmenau

Parallel zur 10. RoboCup Fussball-WM präsentieren sich die MetraLabs GmbH und das Fachgebiet Neuroinformatik/Kognitive Robotik der TU Ilmenau vom 14.-18. Juli 2006 bei der Service-Robotics in Bremen mit ihren neuesten Entwicklungen, den beiden interaktiven Servicerobotern HOROS und SCITOS G5. Forschung am Puls der Zeit verbindet die beiden Organisationen aus Ilmenau in einem gemeinsamen vom Thüringer Wissenschafts- und Wirtschaftsministerium geförderten Projekt. Im Rahmen dieser Kooperation soll ein kostengünstiger, interaktiver mobiler Serviceroboter in Thüringen entwickelt, produziert und weltweit vermarktet werden.

HOROS stellt im Rahmen der Mensch-Roboter-Interaktion den Menschen in den Mittelpunkt. Er erkennt Alter und Geschlecht seines menschlichen Gegenübers und reagiert durch individuelle Anpassung des Dialoges. Dieser Roboter demonstriert die seit dem Jahre 2000 an dem Fachgebiet Neuroinformatik und Kognitive Robotik der TU Ilmenau laufenden Forschungsarbeiten zu intelligenten mobilen Assistenzrobotern mit natürlichen Mensch-Maschine-Schnittstellen.

Die MetraLabs GmbH präsentiert ihre mobile Roboterplattform SCITOS G5 in Form eines mobilen und schon bald alltagstauglichen humanoiden Serviceroboters, der in enger Kooperation mit dem Fachgebiet Neuroinformatik und Kognitive Robotik und der toom BauMarkt GmbH entwickelt wurde. In dieser Form kann SCITOS G5 als Informations- und Beratungsroboter mit Kunden interagieren, Artikelinformationen bereitstellen, die Kunden zu den entsprechenden Standorten lotsen und als Berater die Kunden begleiten. Später könnte er auch außerhalb der Öffnungszeiten den Markt überwachen. SCITOS G5 ist eine vielseitig einsetzbare mobile Plattform, die erstmalig die Robustheit und Langlebigkeit von Industrierobotern mit der Mobilität und Flexibilität von Forschungsrobotern vereinigt. Mit Hilfe von einer 360°-Kamera, 24 Ultraschallsensoren sowie einem Kollisionssensor kann sie ihre Umwelt erfassen.

Informationen über Unternehmen und Universität
Die Firma MetraLabs GmbH, Neue Technologien und Systeme, wurde am im Jahre 2001 gegründet und wird von vier Gesellschaftern, mittlerweile Absolventen der TU Ilmenau, getragen. Geschäftsführer ist Herr Andreas Bley. Kernkompetenz des Unternehmens sind Lösungen, bei denen Software und Elektronik sehr gut aufeinander abgestimmt sein müssen.

Das Fachgebiet Neuroinformatik und Kognitive Robotik der TU Ilmenau ist unter Leitung von Prof. Dr. Horst-Michael Groß bereits seit Mitte der 90er Jahre im Bereich interaktiver und lernfähiger Service- und Assistenzroboter erfolgreich in der Robotik-Forschung tätig. Dabei liegen die Schwerpunkte der Arbeit auf der Nachbildung und Übertragung von Prinzipien der Wahrnehmung und des Lernens in biologischen Systemen auf Robotersysteme sowie in der Entwicklung von natürlichen Mensch-Roboter-Schnittstellen mit der Fähigkeit zur Erkennung von Alter, Geschlecht, Emotionen, Gesten und weiteren verbalen und non-verbalen Instruktionen des menschlichen Interaktionspartners.

Kontakt/Information:
MetraLabs GmbH
Neue Technologien und Systeme
Ehrenbergstraße 11, D-98693 Ilmenau
Andreas Bley
Tel. +49-3677 668-666
Fax. +49-3677 668-669 Email:Andreas.Bley@MetraLabs.com

Technische Universität Ilmenau
Fachgebiet Neuroinformatik und
Kognitive Robotik
Postfach 10 05 65
98684 Ilmenau
Prof. Dr. Horst-Michael Groß
Dr. Andrea Scheidig
Tel. +49-3677 69-2858
Email: Horst-Michael.Gross@tu-ilmenau.de
Andrea.Scheidig@tu-ilmenau.de


Weitere Informationen:

http://www.MetraLabs.com
http://www.tu-ilmenau.de/neurob


Ergänzung vom 13.06.2006

Der angegebene Zeitraum der Präsentation muss korrekt lauten: 14. bis 20. Juni 2006.


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Elektrotechnik, Energie, Informationstechnik, Maschinenbau, Medien- und Kommunikationswissenschaften
überregional
Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsergebnisse
Deutsch


Assistenzroboter HOROS


Zum Download

x

Roboterplattform SCITOS G5


Zum Download

x

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay