Proteom-Zentrum an der Universität Rostock wird eröffnet

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
07.12.1999 10:54

Proteom-Zentrum an der Universität Rostock wird eröffnet

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz Presse- und Kommunikationsstelle
Universität Rostock

    Das Proteom-Zentrum Rostock, eine aus dem BMBF-Leitprojekt "Proteom-Analyse des Menschen" hervor-gehende neu errichtete Forschungseinrichtung der Universität Rostock unter der Leitung von Herrn Professor Dr. Hans-Jürgen Thiesen, wird am 9. Dezember feierlich eröffnet. Die Festveranstaltung beginnt um 13:00 Uhr und findet im Hörsaal 114 des Zentrums für Graphische Datenver-arbeitung e.V. in der Joachim-Jungius-Str. 11 statt. Neben führenden Vertre-tern der Stadt Rostock und der Universität werden der Wirtschafts-minister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Professor Dr. Rolf Eggert und der Kultusminister, Herr Professor Dr. Peter Kauffold in ihren Grußworten über die Entwicklung der Biotech-nologie in MV und die Synergien zwischen Universität und Wirtschaft im Bereich Biotechnologie referieren. Perspektiven, welche sich für die BioRegio Greifswald-Rostock aus dem Proteom-Zentrum ergeben und Konzepte eines Biotechnologie-zentrums in Rostock sind weitere Themen des Er-öffnungs-veranstaltung. Nach der Festveranstaltung findet ein Rundgang mit Be-sichtigung der neuen Laborräume des Proteom-Zentrums statt.

    Das Proteom-Zentrum Rostock hat zum Ziel, Kompetenzen auf dem neuartigen Gebiet der Proteom-Forschung zu bündeln und diese Expertise der Industrie sowie wissenschaftlichen Arbeitsgruppen in Form fundierter Dienstleistung und Beratung anzubieten. Der junge Zweig der Proteom-Forschung befasst sich mit der Identifizierung und Charakterisierung der Gesamtheit an Proteinen, die in Organismen oder Körperflüssigkeiten, z.B. Blutplasma zu finden ist. Aus diesen Erkenntnissen erwartet die Medizin wesentliche Fortschritte bei der Aufklärung molekularer Ursachen sowie bei der Diagnose und Behandlung zahlreicher Er-krankungen. Im Proteom-Zentrum Rostock wird einerseits die Entwicklung neuer Technologien voran-getrieben, welche notwendig sind, um diese zukunftsweisende Forschungsrichtung für den Menschen nutzbar zu machen. Andererseits wird durch die Verknüpfung der Proteom-Analyse mit der DNA-Chip-technologie eine ganzheitlich-strukturierte Technologie- und Wissenschaftsplattform geschaffen, welche durch die einzigartige Einbindung in ein medizinisch/klinisches Umfeld richtungsweisende Erkenntnisse in der medizinischen und pharmazeutischen Forschung ermöglichen soll.

    Die Eröffnung des Proteom-Zentrums als ein Bestandteil des Leitprojektes "Proteom-Analyse des Menschen" ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Kompetenzzentrum für Proteom-Forschung in Rostock, welches als Ansprech-partner mit überregionaler Bedeutung die Proteom-Forschung in Deutschland maßgeblich mitgestalten soll. Das Leitprojekt "Proteom-Analyse des Menschen" ist ein Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit einem Finanzierungsvolumen von ca. 35 Mio. DM unter Einbindung von 20 deutschlandweit verteilten Teilprojekten aus den Bereichen Hochschule, Industrie sowie nichtuniversitären Forschungseinrichtungen der Max-Planck- und Helmholtz-Gesellschaft.

    Proteom-Zentrum
    Joachim-Jungius-Str. 9
    T.: 0381 4059687


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay