idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.07.2006 14:44

Philosoph Gerd Haeffner wird 65 Jahre

Maria Zwirner Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Am Samstag, den 8. Juli 2006, 16:00 Uhr, veranstaltet die Hochschule für Philosophie, München, einen Festakt anlässlich des 65. Geburtstages von Prof. Dr. Gerd Haeffner SJ. Den Festvortrag "Zum Lob der Geduld" hält Prof. Dr. Rémi Brague (Paris/München).

    Gerd Haeffner wurde am 6. Juli 1941 in Nürnberg geboren. Nach dem Abitur (1961) trat er in den Jesuitenorden ein. Von 1963-1966 studierte er an der Päpstlichen Fakultät "Berchmanskolleg" in Pullach bei München Philosophie und war anschließend dort als Assistent tätig. 1971 wurde er mit einer von Max Müller betreuten Arbeit über "Heideggers Begriff der Metaphysik" an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Seine theologischen Studien absolvierte er von 1970-1973 an der Päpstlichen Fakultät in Lyon-Fourvière und 1974 an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen.

    Seit 1974 ist Gerd Haeffner an der Hochschule für Philosophie - Philosophische Fakultät SJ - in München http://www.hfph.mwn.de tätig. 1978 wurde er an dieser Hochschule außerordentlicher, 1982 ordentlicher Professor für Philosophische Anthropologie, Geschichtsphilosophie und Geschichte der Philosophie. 1982-1988 war er Rektor der Hochschule.

    Auf vier Kontinenten nahm Gerd Haeffner Gastprofessuren an: an der Université Laval in Québec, Kanada (1976), am Institut Supérieur de Philosophie "Pierre Canisius" in Kimwenza-Kinshasa, Zaïre (1978 und 1979), an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt a. M. (1980 und 1982), am Institut Supérieur de Philosophie et de Théologie "Centre Sèvres" in Paris (1985, 1990 und 1995), an der Sophia University in Tokyo, Japan (1989) und an der Universität Innsbruck (1993/94).

    Von 1998 bis 2004 war er Mitglied des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen. Von 1999 bis 2005 arbeitete er für das Graduiertenkolleg "Der Erfahrungsbegriff in der europäischen Religion und Religionstheorie und sein Einfluss auf das Selbstverständnis außereuropäischer Religionen"; ab 2003 als dessen Sprecher.

    Haeffners philosophisches Denken kreist seit etlichen Jahren um das Phänomen der Gegenwart. In Lehre und Vortragstätigkeit behandelt er Themen der Geschichtsphilosophie, der Philosophischen Anthropologie sowie Vertreter der deutschen und französischen Phänomenologie.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Rüdiger Funiok SJ, Tel. 089 / 23 86-24 00 oder
    E-Mail: funiok@hfph.mwn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Philosophie / Ethik, Religion
    regional
    Personalia, Studium und Lehre
    Deutsch


    Prof. Dr. Gerd Haeffner SJ


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay