idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.07.2006 09:21

Exzellente Wissenschaft braucht exzellentes Management - Erster Lehrstuhl Deutschlands für Wissenschaftsmanagement ist besetzt

Dr. Klauspeter Strohm Akademische Angelegenheiten, Weiterbildung
Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

    An der DHV Speyer wurde der erste deutsche Lehrstuhl für "Wissenschaftsorganisation, Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" besetzt.

    Am 1. Oktober 2006 tritt der neue Inhaber des Lehrstuhls für "Wissenschaftsorganisation, Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften (DHV) Speyer, Herr Prof. Dr. Georg Krücken, seinen Dienst an (Kurzportrait siehe unten).

    In einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion haben sich der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die MLP Finanzdienstleistungen AG, Heidelberg, bereit erklärt, diese Stiftungsprofessur für die Dauer von fünf Jahren mit einem Beitrag von jährlich jeweils € 75.000,00 zu fördern. Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. Speyer (ZWM), das entscheidende Vorarbeiten zur Finanzierung des Lehrstuhls geleistet hat, unterstützt die Aufgaben des Stiftungsprofessors mit einem jährlichen finanziellen Beitrag für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Auch die Andrea von Braun Stiftung, München, stellt Fördermittel zur Verfügung.

    "Der Nachholbedarf in Forschung, Lehre und Weiterbildung im Bereich Hochschul- und Wissenschaftsmanagement ist in Deutschland hoch. Die Stiftungsprofessur wird Forschung, Lehre und Weiterbildung auf diesem Sektor in interdisziplinärer Zusammenarbeit wesentlich voranbringen. Dafür bietet der Standort Speyer mit DHV, Deutschem Forschungsinstitut für Öffentliche Verwaltung (FÖV) und ZWM sowie mit den nahe gelegenen Hochschulen und Forschungseinrichtungen ein deutschlandweit einmaliges Umfeld", äußerte sich der Rektor der DHV, Universitätsprofessor Dr. Rudolf Fisch aus Anlass der Entscheidung über die Besetzung dieses Lehrstuhls. Gleichzeitig verwies er auf das an der DHV Speyer ab dem 1. November 2006 erneut angebotene Weiterbildungsstudium Wissenschaftsmanagement, in dem der Stiftungsprofessor eine herausragende Rolle spielen wird und das sich gezielt an Nachwuchsführungskräfte von Hochschul- und Wissenschaftsverwaltungen richtet.

    Aus der Sicht einer hochrangig besetzten Expertenkommission fällt der Stiftungsprofessur für die Entwicklung der Disziplin Hochschul- und Wissenschaftsmanagement eine wichtige Rolle als Kristallisationskern zu. Nach Meinung des geschäftsführenden Vorstandsmitgliedes des ZWM, Prof. Dr. Hellmut Wagner, kann der begonnene Aufbau eines "nationalen Kompetenzzentrums für Wissenschaftsorganisation, Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" mit der Besetzung der Stiftungsprofessur wirkungsvoll fortentwickelt werden; dem neuen Lehrstuhlinhaber, Prof. Dr. Krücken, komme dabei eine Schlüsselrolle zu.

    Möglichst viele Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Wissenschaftsorganisationen sollen Gelegenheit haben, an den Forschungs- und Lehrinhalten des Stiftungslehrstuhls zu partizipieren und die Ergebnisse in ihren Einrichtungen umzusetzen. Die Stiftungsprofessur wird auch den Angeboten der Weiterbildung neue Impulse geben.

    Die Stifter werden die Aktivitäten dieser in Deutschland einmaligen Professur fördernd weiter begleiten.

    Ansprechpartner:
    Prof. Dr. Hellmut Wagner
    Geschäftsführender Vorstand
    Zentrum für Wissenschaftsmanagement (ZWM) e. V.
    Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer
    Telefon: 06232 - 654 374, E-Mail: wagner@zwm-speyer.de

    Kurzvita von Prof. Dr. Georg Krücken:
    Dr. Krücken, geboren 1962 in Bad Honnef/Rhein, studierte Soziologie, Philosophie und Politikwissenschaften in Bielefeld und Bologna. Er ist durch zahlreiche Projekte und Publikationen in der Wissenschafts-, Organisations- und Hochschulforschung international ausgewiesen. Er vertritt, zuletzt als Oberassistent, den Praxisschwerpunkt "Wissenschafts- und Technologiepolitik" an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld, wo er sich 2004 habilitierte. Zudem ist er Mitglied des interdisziplinären Instituts für Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Bielefeld. Er war Gastprofessor an der Universität Wien und am Sciences Po in Paris, eine der renommiertesten französischen Einrichtungen im Bereich der Politik-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften; als Visiting Scholar forschte er 18 Monate an der Stanford University in den USA. Er ist Mitherausgeber der Zeitschriften "Hochschulmanagement" und "International Journal of Networking and Virtual Organisations" sowie Contributing Editor von "Science, Technology, and Human Values". Dr. Krücken ist Sprecher der Forschungs- und Lehrnetzwerke "Neoinstitutionalismus" und "Network of European Centres in Science and Technology Studies". Zuletzt schloss er ein von der DFG gefördertes Projekt ab, in dem der universitäre Wissens- und Technologietransfer in Deutschland und den USA vergleichend untersucht wurde.

    Am 01.10.2006 wird Dr. Krücken seine Tätigkeit als Stiftungsprofessor für "Wissenschaftsorganisation, Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer aufnehmen. Als Bindeglied zwischen Forschung, Lehre und Weiterbildung wird er eng mit dem Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung und dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. (beide in Speyer) zusammenarbeiten, um den weiteren Aufbau des nationalen Kompetenzzentrums für "Wissenschaftsorganisation; Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" in Speyer wesentlich mitzugestalten.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Organisatorisches, Personalia
    Deutsch



    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay