Botschafter des guten Rufs

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
14.08.2006 10:26

Botschafter des guten Rufs

Dr. Olaf Kaltenborn Pressestelle
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

    "Forschungsoffensive", Teil 5: Mitarbeiter haben hohen Einfluss auf den Ruf, den ein Unternehmen genießt

    Mitarbeiter verfügen über einen sehr hohen Einfluss auf die Reputation, die ein Unternehmen genießt. Das ist das Ergebnis einer Studie von Prof. Dr. Sabrina Helm, Inhaberin des Lehrstuhls für Strategisches Marketing an der Privaten Universität Witten/Herdecke, auf Basis der Daten von 439 US-amerikanischen Arbeitnehmern namhafter Unternehmen.

    Die Auswertung der Daten zeigt, dass Mitarbeiter eine Doppelrolle bei der Reputationsbildung spielen. Zum einen werden sie in ihren Einstellungen und Verhaltensweisen durch den Ruf ihres Unternehmens geprägt: "Es zeigt sich, dass der wahrgenommene gute Ruf eines Unternehmens die Zufriedenheit, den Stolz und die Verbundenheit der Mitarbeiter gegenüber ihrem Arbeitgeber steigert", so Helm. Zum anderen trügen diese Mitarbeiter selbst auch aktiv zur Entstehung der Reputation bei. Helm: "Neben ihren Kunden beeinflussen sie durch ihre Worte und Taten auch die Meinungen und das Kaufverhalten ihrer Freunde und Familien."

    Unternehmen sollten daher ihre Mitarbeiter mehr als bisher mit gezielten Maßnahmen darin unterstützen, Botschafter des guten Rufs zu werden. So sollten diese rechtzeitig über geplante Vorgänge und gesetzte Ziele im Unternehmen informiert werden und im direkten Kundenkontakt auf möglicherweise rufschädigende Tendenzen achten und Möglichkeiten haben, unzufriedenen Kunden entgegenzukommen. Erreicht werden könne dies durch flankierende Maßnahmen wie Mitarbeiterschulungen und -trainings. "Die Unternehmen sollten sehr daran interessiert sein, ihren Mitarbeitern den Stellenwert einer möglichst hohen Reputation zu verdeutlichen. Dann könnten diese selbst ein Empfinden dafür entwickeln, wie ihr eigener Beitrag zur Entstehung und Förderung des guten Rufes aussehen könnte", erklärt Helm. Dies betreffe insbesondere jene Mitarbeiter, die in direktem Kundenkontakt stehen. Schließlich seien sie es, die durch ihre täglichen Aktionen und Interaktionen mit anderen Stakeholdern zur Reputationsbildung beitragen. Wie gerne ein Kunde ein Geschäft betritt, ein bestimmtes Produkt kauft und seinen Bekannten von seinem Kauferlebnis berichtet, ist zum Teil von den Erfahrungen abhängig, die er im Umgang mit den jeweiligen Kundenberatern macht.

    Solche Schulungen und Trainings sind nach Ansicht der Marketingexpertin ein sehr gutes Investment. Schließlich wirkten Unternehmen mit gutem Leumund nicht nur auf Kunden anziehend. Sie beeindruckten auch die besten Bewerber um einen Arbeitsplatz

    Ihre Forschungsergebnisse hat Prof. Helm bereits in internationalen Zeitschriften publiziert und wird sie im August 2006 auf der Konferenz der Academy of Management (AOM) in Atlanta, USA, vorstellen.

    Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Sabrina Helm, Lehrstuhl für Strategisches Marketing, Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Str. 50, 58448 Witten, Tel.: 02302/926-526, -848, Email: sabrina.helm@uni-wh.de


    Weitere Informationen:

    http://wga.dmz.uni-wh.de/wiwi/html/default/strategischesmarketing_profil


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Psychologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Das Urteil von Mitarbeitern über ihr Unternehmen hat großes Gewicht


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay