idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.08.2006 11:34

79. Jahrestagung DGN: Experten diskutieren Erkrankungen von Gehirn und Nerven

Medizin - Kommunikation Pressearbeit
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

    79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    20. bis 24. September 2006, CCM Rosengarten, Mannheim

    Experten diskutieren Erkrankungen von Gehirn und Nerven

    Mannheim - Vom 20. bis 22. September 2006 findet die 79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Mannheim statt. Im Congress Center Rosengarten treffen sich Ärzte und Wissenschaftler, um sich über aktuelle Entwicklungen in Klinik und Praxis der Erkrankungen von Gehirn und Nerven auszutauschen. Die Jahrestagung findet erstmals im Rahmen der "Neurowoche" vom 20. bis 24. September 2006 gemeinsam mit den Kongressen weiterer neurologischer Fachgesellschaften statt.

    "Gegenseitiger Erfahrungsaustausch für ein optimales Behandlungsergebnis", ist für Kongresspräsident Professor Dr. Michael G. Hennerici, Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Mannheim, Ziel des Projektes "Neurowoche": Zunächst tagen von Mittwoch bis Freitag die verschiedenen Fachgesellschaften separat. Anschließend diskutieren alle Kongressteilnehmer gemeinsam die vier Hauptthemen: Gefäß- und Krebserkrankungen des Zentralnervensystems, Epilepsie und bildgebende Diagnostik.

    Zentrales Thema der Jahrestagung der DGN nimmt die so genannte Translationale Forschung ein: Sie zielt darauf ab, Ideen, Erkenntnisse und Entdeckungen der Grundlagenforschung zeitnah in neue Strategien zur Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten - wie zum Beispiel dem Schlaganfall - umzusetzen.

    Die Experten widmen sich außerdem molekularbiologischen und genetischen Aspekten neurologischer Erkrankungen. Multiple Sklerose und seltene neurologische Krankheiten - die so genannten Orphan Diseases - bilden weitere Schwerpunkte. Das "Präsidentensymposium" diskutiert Schäden im Bereich der so genannten "weißen Substanz" des Gehirns: "Als Grundlage systemischer degenerativer Hirnerkrankungen interessieren diese Schäden nicht nur wissenschaftlich und klinisch, sondern ergänzen die traditionelle Suche nach einem isolierten Schaden zugunsten einer Erweiterung des Denkens in Netzwerken und komplexen Krankheitsphänomenen" sagt Professor Hennerici.

    Eine Fortbildungsakademie bietet Interessierten die Möglichkeit, ihr Wissen auf dem Gebiet der Neurologie und dessen Nachbardisziplinen auf den aktuellen Stand zu bringen. Die Themen reichen von Autoimmunkrankheiten bis hin zu neurologischen Erkrankungen bei Musikern. Aber auch ökonomische Aspekte kommen zum Tragen - beispielsweise in der Fortbildung "Wie starte ich eine neurologische Praxis erfolgreich?".

    Akkreditierung zur

    79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
    vom 20. bis 22. September 2006 im Rahmen der
    NEUROWOCHE 2006 vom 20. bis 24. September 2006
    Congress Center Mannheim, Rosengartenplatz 2, 68168 Mannheim

    O Ich werde die 79. Jahrestagung der DGN/Neurowoche persönlich besuchen

    O Bitte informieren Sie mich kontinuierlich über aktuelle Themen der DGN (per Post/E-Mail).

    O Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte schicken Sie mir das Informationsmaterial für die Presse (per Post/per E-Mail).

    NAME:
    MEDIUM:/REDAKTION:
    ADRESSE:
    TEL/FAX:
    E-MAIL:

    IHR KONTAKT FÜR RÜCKFRAGEN:
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Pressestelle
    Anna Julia Voormann
    Postfach 30 11 20
    D-70451 Stuttgart
    Telefon: 0711 89 31 552
    zurückfaxen bitte an 0711 89 31 167
    E-Mail: info@medizinkommunikation.org


    Weitere Informationen:

    http://www.dgn.org Homepage der DGN
    http://www.dgn2006.de Kongresshomepage


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin, Psychologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).