'Die gute Universität'- 1. Vortrag

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
20.01.1998 00:00

'Die gute Universität'- 1. Vortrag

Heidi Neyses Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    17/1998 20. Januar 1998

    "Der Wortschwall der Ahnungslosen oder: Wie Politik und Wirtschaft die Universitaeten reformieren wollen"

    Auftakt zur Vortragsreihe ,Die gute Universitaet" mit Prof. Dr. Arnd Morkel

    Der Politikwissenschaftler und ehemalige Praesident der Universitaet Trier, Prof. Dr. Arnd Morkel, eroeffnet mit dem Vortrag ,Der Wortschwall der Ahnungslosen oder: Wie Politik und Wirtschaft die Universitaet reformieren wollen" an der Universitaet Trier die oeffentliche Vortragsreihe ,Die gute Universitaet" am Donnerstag, 22. Januar 1998 um 18 Uhr c.t. (Gebaeude B, Hoersaal 3). Zu diesem ersten Vortrag mit Diskussion laden der Praesident der Universitaet, der Dekan des Fachbereichs I und der Leiter der For-schungsstelle Ethik interessierte Gaeste aus Stadt und Region ein.

    Seit einiger Zeit ueberschuetten Politik und Wirtschaft die Universitaeten mit einem Schwall von Forderungen. Der Trierer Poli-tikwissenschaftler und Gruendungspraesident der Universitaet greift in seinem Vortrag drei dieser Forderungen auf: Die Forderung nach Hochschulauswahlpruefungen, nach Wettbe-werb und nach Effizienz. Unter anderem geht er auf Fragen ein wie: Laesst sich das Hoch-schulsystem reformieren, ohne zugleich den Unterbau, das Schulsystem, zu reformieren? Ist es die Aufgabe der Universitaet, den Wirt-schaftsstandort Deutschland wettbewerbsfaehig zu machen? Wie gross sind die Chancen der Deregulierung und Entbuerokratisierung der Hochschullandschaft? Was ist von einer Staer-kung der Hochschulleitungen, was von Auf-sichtsraeten zu halten? Lassen sich Hochschu-len wie Wirtschaftsbetriebe leiten? Nach wel-chen Kriterien sollen kuenftig die Gelder an die Hochschulen verteilt werden? Was be-deutet ,leistungsabhaengige, output-orientierte" Mittelzuweisung? Zu welchen Bestimmungen des Entwurfs des neuen Hochschulrahmengesetzes muessen die Uni-versitaeten Nein sagen?


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Politik, Recht
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay