DSV-Präsident bei sportwiss. Hochschultag

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
22.09.1997 00:00

DSV-Präsident bei sportwiss. Hochschultag

Ursula Küffner Pressestelle
Universität Bayreuth

    Medienmitteilung der Uni Bayreuth, Nr. 55/97, 22. September 1997

    Eroeffnung des 13. Sportwissenschaftlichen Hochschultages (22. bis 24. September 1997)

    SPORTWISSENSCHAFTLER WOLLEN VERSTAERKT ERKUNDEN, WIE SPORT MENSCHLICHES LEBEN VERBESSERT

    dsv-Praesident kritisiert Restriktionspolitik des Staates

    Bayreuth (UBT). Die deutsche Sportwissenschaft muss angesichts gravierender Strukturveraenderungen in den Universitaeten ihre Kraefte buendeln und ihre Leistungen fuer die Gesellschaft transparenter und bekannter machen. Darauf hat heute zu Beginn des 13. Sportwissenschaftlichen Hochschultages der Deutschen Vereinigung fuer Sportwissenschaft (dvs) deren Praesident, der Bayreuther Sportwissenschaftler Professor Dr. Klaus Zieschang, hingewiesen.

    "Der Sport ist populaer, die Sportwissenschaft ist es noch nicht, weil bisher bestenfalls ihre auf den Spitzensport ausgerichtete Arbeit in der Oeffentlichkeit Resonanz gefunden hat", verdeutlichte Zieschang das Problem. In Zukunft werde man intensiver dafuer sorgen, dass Forschungserkenntnisse zur Gesundheitspraevention, zum Sportunterricht, zum Freizeit-, Breiten- und Behindertensport die erforderliche allgemeine Popularisierung erfordere, kuendigte Zieschang an. Global gesehen werde die sportwissenschaftliche Forschung in Zukunft nicht nur die Frage fokussieren, wie sich im Sport Leistungen steigern liessen, sondern verstaerkt erkunden, wie der Sport das menschliche Leben verbessern kann.

    Was die sportbezogenen Studiengaenge betreffe, so wuerden diese derzeit vielerorts auf ihre Berufsbezogenheit geprueft und auch weiterentwickelt. Dabei wuerden europaeische Dimensionen mit beruecksichtigt werden muessen.

    Der dvs-Praesident kritisierte aber auch, dass Neukonzeptionen leider der Gefahr unterlaegen, durch massive, kurzfristige Restriktionsmassnahmen des Staates in Frage gestellt zu werden. "Dies betraf im vergangenen Jahr unsere Diplom- und Magisterstudiengaenge, deren Schwerpunkte auf der sportbezogenen Gesundheitspraevention liegen. Die Streichung des Paragraphen 20 des Sozialhilfegesetzes V hat die Berufsmoeglichkeiten von Absolventen ganz erheblich verschlechtert", so Zieschang.

    Auch um die Lehramtsstudiengaenge Sport sei es nicht gut bestellt, wie es eigentlich aufgrund der Ueberalterung der Lehrerschaft und des beginnenden Personalwechsels zu erwarten gewesen sei. Zieschang: "Hier bringen die Beschraenkungen des Schulsport, die von Bayern ausgehen und als Domino-Effekt die anderen Bundeslaender erfassen duerften, Schmaelerungen der Anstellungschancen". Schliesslich muesse die Hochschulpolitik dafuer Sorge tragen, forderte der dsv-Praesident, dass Nachwuchswissenschaftler zu Beginn ihrer Qualifikation abschaetzen koennen, ob sie spaeter im Hochschulbereich dauerhaft taetig bleiben koennten.

    Weitere Informationen und Ansprechpartner zum 13. dsv- Hochschultag:

    Ralf Sygusch Tel. (09 21) 55-34 80

    Die Kurzfassung der Eroeffnungsbeitraege von dsv-Praesident Prof. Dr. Klaus Zieschang ("Zur Lage der Sportwissenschaft") und Prof. Dr. Walter Brehm ("Leistung im Sport - Fitness im Leben") findet man auch im Internet mit der Adresse http://www.uni- bayreuth.de/presse/mitteil/dsv1.htm bzw dsv2.htm


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Sportwissenschaft
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay