idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.11.2006 10:19

IBM Faculty Award für "Services Sciences" geht an den Augsburger WI-IF-Lehrstuhl

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Für die beispielhafte Integration von exzellenter Lehre im Elitenetzwerk-Studiengang "Finance and Information Management" (FIM) - getragen von der Universität Augsburg und der TU München - einerseits und praxisnaher Spitzenforschung und Projektarbeit im "Kernkompetenzzentrum für IT und Finanzdienstleistungen" andererseits, ist der Augsburger Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsinformatik und Financial Engineering (Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl) mit einem IBM Faculty Award ausgezeichnet worden. Der mit 30.000 Dollar dotierte Preis würdigt neben diesem integrativen Konzept des Lehrstuhls zugleich dessen enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit IBM Global Business Services und insbesondere mit dem IBM Research Lab in Rueschlikon. Darüber hinaus waren für die Jury die erfolgversprechenden Ansätze ausschlaggebend, das etablierte Netzwerk des Lehrstuhls in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsinformatiklehrstühlen an der LMU und TU München zu einem "International Center for Information Systems in Services" (ICISS) zu erweitern. Von weltweit zwölf ist der Augsburger Lehrstuhl der einzige deutsche, dem der IBM Faculty Award mit Schwerpunkt "Services Sciences" in diesem Jahr zuerkannt wurde. Verliehen wird der Preis am Freitag, dem 24. November 2006, im Rahmen der Veranstaltung "Bridging the Gap - Studenten bewegen Forschung und Praxis" an der TU München, die von den Studierenden des Elitenetzwerk-Studiengangs FIM organisiert wird (siehe http://idw-online.de/pages/de/news184896 und http://www.bridgingthegap.de).

    VORREITERROLLE BEI DER QUALIFIZIERUNG VON NACHWUCHSKRÄFTEN IM DIENSTLEISTUNGSSEKTOR

    "In der deutschen Wirtschaft nehmen Dienstleistungen einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Damit steigt auch der Bedarf an qualifizierten Nachwuchskräften im Dienstleistungssektor. Diesem Trend müssen wir folgen und auch unsere universitäre Ausbildung und Forschung stärker daran ausrichten," so Martin Jetter, Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. "Diesen Gedanken haben die Universitäten Augsburg, LMU München und TU München bereits aufgegriffen, indem sie gemeinsam ein Konzept für ein "International Center for Information Systems in Services" ausgearbeitet haben. Das geht in die richtige Richtung - genauso wie das Kernkompetenzzentrum IT & Finanzdienstleistungen und der Studiengang FIM. Dieses vielseitige Engagement fördern wir mit einem IBM Faculty Award."

    ERFOLGREICHES GESAMTKONZEPTS

    "Wir freuen uns sehr über diese eindrucksvolle Bestätigung des Erfolgs , mit dem sich unser Konzept für einen Elitenetzwerk-Studiengang "Finance and Information Management" bereits in der ersten Auswahlrunde zum Elitenetzwerk Bayern mit großem Erfolg durchgesetzt hat", kommentiert FIM-Sprecher Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl die Entscheidung der IBM-Jury. "Wir sehen diese Auszeichnung zugleich auch als Bestätigung dafür, dass wir unser Gesamtkonzept, in das dieser Studiengang eingebettet ist, in den letzten Jahren in vollem Umfang realisieren konnten."

    Prof. Buhl betont, dass der zentraler Faktor dieses Erfolgs die einzigartige Verbindung einer exzellenten fachlichen Ausbildung mit einer intensiven Vermittlung von Soft Skills, multi- und interdisziplinären Studieninhalten und einer Einbindung in ein internationales Netzwerk wissenschaftlich exzellenter Kooperatiospartner ist. "Die hochbegabten und hochmotivierten Studentinnen und Studenten, die zu diesem durch intensive individuelle Betreuung charakterisierten Studiengang zugelassen werden, ", so Buhl, " kommen in den Genuss einer höchst konzentrierten und effizienten sowie international und zugleich hart an der beruflichen Praxis ausgerichteten Ausbildung."

    SYNERGIEEFFEKTE MIT DEM KERNKOMPETENZZENTRUM FÜR IT UND FINANZDIENSTLEISTUNGEN

    Nicht minder als das Konzept des Studienganges selbst sind für die hervorragende Ausbildungsqualität die Synergieeffekte verantwortlich, die sich zwischen diesem Elitenetzwerk-Studiengang und dem ebenfalls an seinem Lehrstuhl angesiedelten "Kernkompetenzzentrum für IT und Finanzdienstleistungen" ergeben. Dieses Kernkompetenzzentrum steht für Spitzenforschung im Verbund mit Partnern aus den Bereichen Finanzen, Versicherungen und Informationstechnologie. Bei der Suche nach Problemlösungen für die Wirtschaftspartner sind die FIM-Studentinnen und -Studenten voll in die Projektarbeit des Kernkompetenzzentrums eingebunden.

    KONKRETE UND AUSBAUFÄHIGE ZUSAMMENARBEIT

    Über dieses Zentrum läuft auch die fruchtbare Zusammenarbeit mit IBM, die, aufbauend auf gemeinsamen Projekten im Bereich des Customer Relationship- und des Return-/Risk-Managements, mit dem Ziel gemeinsamer Projektarbeit für IBM Kunden weiter intensiviert werden soll. Für die Vernetzung zwischen Lehrstuhl und IBM sorgt parallel dazu die Zusammenarbeit innerhalb des FIM Advisory Boards. Hier haben sich bereits mehrere Ansatzpunkte für gemeinsame Projeke von IBM Global Business Services und anderen FIM-Partnern wie Allianz Global Investors oder der Radeberger Group ergeben."

    PERSPEKTIVE ICISS

    Den erfolgreichen Weg der Integration exzellenter Lehre und praxisbezogener Forschungs- und Projektarbeit will der Lehrstuhl WI-IF mit der Wirtschaftsinformatik der LMU und der TU München sowie der Universität Augsburg in Richtung eines "International Center for Information Systems in Services" (ICISS) weitergehen. Die Leitung der Universität Augsburg unterstützt dieses Ziel.

    "Mit dem ICISS werden wir die bisherigen Aktivitäten unseres Kernkompetenzzentrums in den Bereiche IT & Finanzdienstleistungen auf weitere volkswirtschaftlich wichtige Dienstleistungsbereiche ausdehnen, in denen die Wirtschaftsinformatik-Kollegen wichtige Beiträge leisten können", kündigt Buhl an. "Für dieses Vorhaben wurde vom Freistaat Bayern und renommierten Praxispartner (wie bspw. der IBM) sehr große Unterstützung signalisiert."

    GEMEINSAMER EINSATZ FÜR SSME

    Mit diesem Plan sieht Buhl sich im Einklang mit dem erklärten Ziel von IBM, die noch junge Disziplin "Services Sciences, Management und Engineering" (SSME) in Forschung und Lehre gezielt zu fördern, um den Herausforderungen des expandierenden Bereichs innovativer Dienstleistungen durch neue Methoden und qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchs gerecht werden zu können. Die Wirtschaftsinformatik-Kollegen der beteiligten Universitäten wollen, "dass ICISS eine effektive Plattform für den Austausch mit führenden Unternehmen und ein zugkräftiger Innovationsmotor wird. Mit dem ICISS werden wir, wo es um Innovationen auf dem Dienstleistungssektor geht, neue Maßstäbe setzen." Durch die bewährte enge Verzahnung der praxisbezogenen Projektarbeit mit einem exzellenten und anspruchsvollen Ausbildungsprogramm, die die Auszeichnung von IBM eingebracht hat, werden hier hochqualifizierte Nachwuchskräfte ausgebildet, die den Führungsaufgaben in der Wirtschaft ebenso gewachsen sind wie den Herausforderungen in der Forschung.

    FRUCHTBARER BODEN FÜR QUALIFIZIERTEN WISSENSCHAFTLICHEN NACHWUCHS

    Dass der Augsburger Lehrstuhl für BWL/Wirtschaftsinformatik und Financial Engineering in der Tat ein fruchtbarer Boden für herausragende Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses ist, belegen nicht zuletzt drei Preise, mit denen Mitarbeiter des Lehrstuhls in jüngster Zeit ausgezeichnet wurden: Beim von der IHK Schwaben am 24. Oktober 2006 erstmals veranstalteten "Forum Wissenschaft und Wirtschaft" wurde Dr. Nina Schröder für ihre Studie über "Kundenwert als zentrale Größe zur wertorientierten Unternehmenssteuerung" mit einem Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Augsburg ausgezeichnet und Dr. Alexander Wehrmann erhielt für seine Arbeit über "IT-Portfoliomanagement" den Preis der UPM-Kymmene Corporation, Augsburg. Am vergangenen Freitag erhielt Dr. Jochen Dzienziol für seine Dissertation "Privatkundengeschäft der Finanzdienstleister: Verbesserungsansatzpunkte in einem kundenwertbasierten Steuerungskonzept" einen Wissenschaftspreis der Stiftung der Universität Augsburg. Der dem Lehrstuhl insgesamt geltende IBM Faculty Award wird am kommenden Freitag diesen Preissegen krönen.
    ------------------------------------

    ANSPRECHPARTNER:

    - an der Universität Augsburg:
    Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl
    Telefon +49-(0)821/598-4140, hans-ulrich.buhl@wiwi.uni-augsburg.de, http://www.wi-if.de

    - bei IBM:
    Julia Seevers, Telefon +49-(0)711-785-4106, julia.seevers@de.ibm.com

    - für "Bridging the Gap":
    Andreas Grau, Telefon +49-(0)89-289-17402, grau@ma.tum.de
    Nico Beyer, Telefon +49(0)172-4348391, beyer@bridgingthegap.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay