idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.12.2006 09:35

Arbeitsvermittlung in den Niederlanden wird durch Universität in Koblenz unterstützt

Bernd Hegen Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universität Koblenz-Landau

    Automobilbauer in der Provinz Limburg in den Niederlanden erhalten beim Ausscheiden aus dem Betrieb einen elektronischen Kompetenzpass, der ihre besonderen Fähigkeiten beschreibt. Die Informationen dafür werden vom Arbeitgeber und von Weiterbildungseinrichtungen bereitgestellt. Der Kompetenzpass soll eine effektivere Arbeitsvermittlung ermöglichen. Das Institut für Wissensmedien der Universität in Koblenz berät dieses Projekt in Fragen des Datenaustauschs.

    Die Entwicklung des elektronischen Kompetenzpasses zielt insbesondere darauf, Arbeitskräfte schnell und flexibel nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses an neue Arbeitgeber vermitteln zu können. Das Kompetenzprofil der Personen muss hierzu in die Standardform des Passes eingebracht werden, so dass ein automatischer Abgleich mit aktuellen Stellenausschreibungen möglich ist. Die Überführung der Daten so unterschiedlicher Einrichtungen wie Arbeitsamt, diverser Bildungsanbieter und Arbeitgeber gehört zu den zentralen technischen Herausforderungen.

    Entstanden sind die so genannten elektronischen Portfolios im Bildungsbereich. Sie sind vor allem in den USA und Großbritannien stark verbreitet. Künftig soll der Standard verstärkt auch in den Niederlanden genutzt werden. Das Institut für Wissensmedien der Universität in Koblenz hat die Aufgabe übernommen, dabei in der weitern Entwicklung beratend zur Seite zu stehen. In Deutschland sind die elektronischen Portfolios derzeit noch kaum bekannt. Langfristig stellen diese jedoch eine interessante Ergänzung zu den herkömmlichen Zeugnissen dar.

    Kontakt:
    Dr. Ingo Dahn
    Institut für Wissensmedien
    Tel. 0261-2871550
    E-Mail: dahn@uni-koblenz.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Politik, Recht, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).