idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
30.01.2007 09:10

Die Zukunft der Regionalzeitungen

Axel Burchardt Referat Öffentlichkeitsarbeit
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Lothar Späth und Katharina Borchert am 31. Januar im Gespräch an der Universität Jena

    Jena (30.01.07) Lothar Späth spricht am kommenden Mittwoch (31. Januar) an der Universität Jena zusammen mit Katharina Borchert, Online Chefredakteurin der WAZ-Mediengruppe über das Thema "Die Zukunft der Regionalzeitung im Online-Zeitalter".

    Mittlerweile ist die Nutzung von Online-Ausgaben von Zeitungen nicht mehr auf kleine Gruppen der Bevölkerung oder eine junge Elite beschränkt. Vielmehr nutzen gerade junge Menschen zunehmend fast nur noch die Online-Ausgaben von Zeitungen. Gleichwohl setzt die Nutzung dieser Ausgaben häufig ein reguläres Abonnement voraus. Die bevorzugte Zeitung weltweit zu jeder Zeit abzurufen, eröffnet immense Chancen: Ermöglicht wird der regionale Bezug in einer globalen Welt. Doch birgt der Online-Journalismus auch Risiken, etwa bei der journalistischen Qualität? Diese und andere Fragen diskutiert Lothar Späth mit seiner Gesprächspartnerin, die eine einflussreiche Mediengruppe in Deutschland vertritt.

    Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Hörsaal 6 des Uni-Campus (Carl-Zeiß-Straße 3). Die interessierte Bevölkerung ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medien- und Kommunikationswissenschaften
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).