Spitzensport - Chancen und Probleme

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
03.04.2000 12:04

Spitzensport - Chancen und Probleme

Frederik Borkenhagen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft

    Doping - Ethik - Moral - Technologie - Moderne Gesellschaft:
    Im Olympiajahr 2000 setzt sich die Sektion Sportsoziologie der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) mit
    Chancen und Problemen des Spitzensports auseinander.

    Die Jahrestagung der dvs-Sektion "Sportsoziologie" findet vom 29. Juni bis 1. Juli 2000 am Institut für Sportwissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zum Thema "Spitzensport - Chancen und Probleme" statt.

    Nach wie vor steht der Spitzensport, insbesondere der olympische Sport, in der öffentlichen Kritik, und nach wie vor bedarf er vor allem sozialwissenschaftlich-orientierter Analysen, Bewertungen und Veränderungsszenarios. Im Rahmen der Tagung soll dies auf dem Hintergrund neuerer empirischer Befunde und theoretischer Konzepte vor allem der Globalisierung, der Modernisierung, der Technologisierung, der Systemsteuerung und des Systemvergleichs, der Dopingproblematik, des Konfliktmanagements, sowie der Ethik und Moral von Trainerinnen und Trainern geschehen. Hierzu werden Arbeitskreise mit Vorträgen und Diskussionen angeboten. Podiumsdiskussionen und Round-Table-Gespräche mit Experten und Expertinnen aus der Politik, der Wirtschaft und aus Sportverbänden sollen den Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Praxis vertiefen. Folgende Hauptvorträge sind zu den angeführten Themenkomplexen vorgesehen:

    - Prof. Dr. U. SCHIMANK: Spitzensport - Chancen und Probleme
    - Prof. Dr. K.-H. BETTE: Ruinöse Kopplung - strukturelle Defizite im Dopingdiskurs
    - Prof. Dr. D. RÖSSNER: Rechtssoziologische Aspekte des Dopings
    - PD Dr. E. KÖNIG: Zur Technologisierung des Körpers im Hochleistungssport
    - Prof. Dr. W.-D. BRETTSCHNEIDER: Spitzensport im Jugendalter - riskante Chancen
    - Prof. Dr. H. DIGEL: Spitzensportsysteme im internationalen Vergleich

    Die Jahrestagung beginnt am Donnerstag, 29. Juni 2000, um 16.00 Uhr im Hauptgebäude des Instituts für Sportwissenschaft (Wilhelmstraße 124) und dauert bis Samstag, 1. Juli 2000, 18.00 Uhr.

    Die Tagungsgebühren betragen DM 100,- für dvs-Mitglieder, DM 160,- für Nicht-Mitglieder sowie DM 60,- für Studierende. Bei Anmeldung vor Ort ist ein Aufpreis von DM 30,- zu entrichten. Tageskarten können im Tagungsbüro für DM 60,- erworben werden.

    Es wird darum gebeten, die Teilnahmegebühr auf das Tagungskonto Nr. 2587772 bei der Kreissparkasse Tübingen (BLZ: 64150020), Stichwort: "Sportsoziologie", zu überweisen. Im Tagungsbeitrag ist unter anderem der
    "Schwäbische Abend" enthalten. Anmeldeschluß ist der 15. Mai 2000.

    Die Übernachtungskosten sind selbst zu tragen. Es wird darum gebeten, für die Unterbringung selbst zu sorgen. Informationen sind unter folgender Adresse: www.tuebingen-info.de (Stichwort: Übernachtungen) oder beim Verkehrsverein Tübingen (An der Neckarbrücke, D-72072 Tübingen, Tel.: (07071) 91360, Fax: (07071) 35070) erhältlich.
    Unter www.uni-tuebingen.de/IFS/ifs/welcome.htm finden sich weitere Hinweise.

    Kontakt zur Anmeldung und Akkreditierung:
    Dr. Gunnar Drexel
    Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    Institut für Sportwissenschaft
    Wilhelmstraße 124
    D-72074 Tübingen
    Tel.: (07071) 29-78410, Fax: (07071) 29-5031
    E-Mail: gunnar.drexel@uni-tuebingen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-tuebingen.de/IFS/ifs/welcome.htm
    http://www.tu-darmstadt.de/dvs


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Sportwissenschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay