idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.02.2007 10:28

Greifswalder Philosoph erhält Wissenschaftspreis für klassische Numismatik

Constanze Steinke Steinke + Hauptmann, PR- und Medienagentur GmbH
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Andreas Urs Sommer (34/Foto), Privatdozent am Institut für Philosophie der Universität Greifswald, erhält heute anlässlich der World Money Fair Berlin den Vreneli-Preis für klassische Numismatik. Neben dem Eligius-Preis der Deutschen Numismatischen Gesellschaft, der dem gebürtigen Schweizer bereits 1992 verliehen wurde, ist der Vreneli-Preis die wichtigste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum für außerordentliche Verdienste im Bereich der Münzkunde. Benannt ist der Preis nach der Schweizer Goldmünze "Vreneli", die Bestandteil des Preises ist. Die Auszeichnung wird von der World Money Fair Berlin, der größten numismatischen Fachmesse der Welt (http://www.worldmoneyfair.de) verliehen.

    Andreas Urs Sommer, dessen berufliche Arbeitsfelder in der Philosophie der Spätantike und der Neuzeit liegen, ist während seiner Studien- und Promotionszeit auch als numismatischer Autor in Erscheinung getreten. Er hat sich insbesondere um die Erschließung der Münzprägung des Byzantinischen Kaiserreiches verdient gemacht und neben zahlreichen Aufsätzen und Artikeln dazu auch ein einschlägiges Buch publiziert (Katalog der byzantinischen Münzen. Münzsammlung der Georg-August-Universität Göttingen im Archäologischen Institut. Universitätsverlag Göttingen, 2003). Obwohl Sommers berufliche Verpflichtungen eigene Forschung im Bereich der Münzkunde heute kaum mehr zulassen, hat er sich immer wieder intensiv mit der Philosophie des Sammelns auseinandergesetzt (Die Hortung. Eine Philosophie des Sammelns. Düsseldorf 2000, sowie Die Kunst des Zweifelns. Anleitung zum skeptischen Denken. München 2005).

    Mit der Verleihung des Vreneli-Preises 2007 für klassische Numismatik an Andreas Urs Sommer würdigt die World Money Fair Berlin einerseits sein Engagement in der numismatischen Publizistik, andererseits sein Nachdenken über philosophische Aspekte des Sammelns.

    Andreas Urs Sommer, geboren 1972 in Zofingen (Schweiz), studierte Philosophie, Kirchen- und Dogmengeschichte und Deutsche Literaturwissenschaft in Basel, Göttingen und Freiburg im Breisgau, war dann an der Princeton University und an der University of London tätig. Seit 2000 ist er Privatdozent am Institut für Philosophie der Universität Greifswald.

    Ansprechpartner
    Institut für Philosophie
    PD Dr. phil. habil. Andreas Urs Sommer
    Baderstraße 6 - 7, 17487 Greifswald
    T +49 3834 86-34 50
    F +49 3834 86-34 51
    E asommer@uni-greifswald.de
    http://www.uni-greifswald.de/~philoso/
    http://www.uni-greifswald.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Dr. Andreas Urs Sommer


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay