idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.02.2007 13:22

1000 Humangenetiker treffen sich in Bonn zur diesjährigen Fachtagung

Frank Luerweg Abteilung Presse und Kommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    Die gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik, der Österreichischen Gesellschaft für Humangenetik und der Schweizerischen Gesellschaft für Medizinische Genetik findet in der Zeit vom 7.-10.3.2007 in der Beethovenhalle Bonn statt. Tagungspräsident ist Prof. Dr. Peter Propping, Institut für Humangenetik, Universität Bonn.

    In Plenarvorträgen und Symposien werden international führende Wissenschaftler aus dem In- und Ausland über den genetischen Beitrag an angeborene Fehlbildungen und multifaktoriellen Krankheiten referieren, darunter Krankheiten des Gehirns. Weitere wichtige Themen sind die Entstehung der genetischen Variabilität in der Evolution, die Bedeutung der Genetik bei der Verursachung von Krebs, in der Reproduktionsmedizin, in der Krankheitsprävention und in der Stammzellforschung.
    Die Ergebnisse der Grundlagenforschung stehen in engem Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Möglichkeiten der genetischen Diagnostik. Eine zunehmende praktische Bedeutung hat die vorhersagende Diagnostik erblicher Krankheiten bzw. Krankheitsdispositionen. Der Nutzen, aber auch die möglichen Probleme psychosozialer Art spielen auch auf dieser Tagung wieder eine große Rolle. In Fortbildungsveranstaltungen und Workshops zur Qualitätssicherung werden insbesondere die praktischen Möglichkeiten der genetischen Diagnostik und Beratung debattiert.

    Die Humangenetik ist als medizinisches Fach heute allgemein akzeptiert. Dies war nicht immer so. In einem für die breite Öffentlichkeit veranstalteten Abendvortrag wird am Donnerstag, den 8. 3. Prof. Dr. Peter Weingart von der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld, die Debatte um die "Humangenetik in den Schlagzeilen" mit all jenen öffentlichen Kontroversen nachzeichnen, die in den letzten 30 Jahren in den Medien stattgefunden hat.

    Die öffentliche Abendvortrag findet in der Beethovenhalle in Bonn statt, der Eintritt ist kostenlos.

    Medienvertreter haben die Möglichkeit, sich mit den Referenten über die Themen der Tagung zu unterhalten. Die Expertengespräche finden am Mittwoch, 7.3., von 14.15 bis 15 Uhr in der Beethovenhalle Bonn, Wachsbleiche 16, Seminarraum 1 statt. Um Anmeldung bei der Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik, Christine Scholz, Telefon: 089/5502-7855, Fax: 089/5502-7856, E-Mail: organisation@gfhev.de wird gebeten.

    Alle weiteren Informationen finden Sie unter: http://www.gfhev.de


    Weitere Informationen:

    http://www.gfhev.de - detaillierte Informationen zur Tagung


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).