idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
06.03.2007 12:18

Pionier der Ernährungsforschung gewürdigt - Georg Klemperer Ehrenvorlesung erstmals auf der edi 2007 in Berlin

Rita Wilp Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V.

    Erstmals ist auf der edi 2007 die Georg Klemperer Ehrenvorlesung gehalten worden. Prof. Dr. Wilfried Druml, Leiter der Intensivstation der III. Medizinischen Klinik der Medizinischen Universität Wien, zeigte in seiner Ehrenvorlesung eindrucksvoll, wie die Aussagen des Arztes Georg Klemperer (geb. 1865) durch die moderne Wissenschaft belegt wurden und auch heute noch Gültigkeit haben. Prof. Herbert Lochs von der Charité wies in der Laudatio darauf hin, dass Druml sowohl als Forscher wie auch als Organisator Wesentliches für die Ernährungsmedizin geleistet hat. Wissenschaftlich hatte sich Druml vor allem mit dem Aminosäurenstoffwechsel beschäftigt. Er hat unter anderem spezielle Aminosäurelösungen für Patienten mit Nierenerkrankungen entwickelt, die seither Standard in der Behandlung dieser Patienten sind. Er ist Vorsitzender der österreichischen Gesellschaft für klinische Ernährung, Herausgeber der Wiener klinischen Wochenschrift sowie zahlreicher Lehrbücher. Die Vorlesung ist mit einem Preis von 5.000 €, der von der B. Braun, Melsungen, gestiftet wurde, verbunden und soll zukünftig alle zwei Jahre auf der edi-Tagung gehalten werden.

    Georg Klemperer, Bruder von Viktor und Neffe von Otto Klemperer, wurde 1865 in Landsberg/Warthe geboren. Er arbeitete als Arzt an der Charité und am Krankenhaus Moabit in Berlin. Klemperer war ein Pionier der Ernährungsforschung und wies sehr früh darauf hin, dass die richtige Ernährungstherapie Grundlage der Behandlung ist. Neben der Ernährungsmedizin beschäftigte er sich mit den Grundfragen der ärztlichen Tätigkeiten, der Hypnose, der Naturheilkunde und dem so genannten Leib-Seele-Problem. Er war Verfasser mehrerer grundlegender medizinischer Fachbücher, dazu gehört unter anderem der "Grundriss der Inneren Medizin", das bis 1931 in der 26. Auflage erschien. 1899 gründete er die Zeitschrift "Therapie der Gegenwart" und zwischen 1928 und 1933 gab er gemeinsam mit seinem Bruder Felix ein zehnbändiges Handbuch der praktischen Medizin heraus. Während der NS-Zeit verließ er Deutschland und starb 1946 in Boston/USA.

    Ansprechpartner:
    Charité Berlin - Medizinischen Klinik
    mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie
    Prof. Dr. Herbert Lochs
    herbert.lochs@charite.de
    Tel.: 030/450 514 102


    Weitere Informationen:

    http://www.dgem.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Psychologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).