idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.03.2007 15:10

SchülerInnen als Forscher für einen Tag

Kim-Astrid Magister Pressestelle
Technische Universität Dresden

    Die "Hands on Particle Physics Masterclasses", Internationale Schülerforschungstage der Teilchenphysik, bei denen weltweit mehr als 4.000 Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit haben, den Geheimnissen der Teilchenphysik auf die Spur zu kommen, finden unter zentraler Leitung aus Dresden vom 15. - 30. März 2007 zum dritten Mal an über 70 Instituten in 20 Ländern statt. Bei der lokalen Veranstaltung in Dresden werden 145 Schülerinnen und Schüler am 20. und 21.3. Forschung aktiv miterleben. Die lokale Veranstaltung wird unterstützt durch das Dresdner Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste (VCC) und die Gesellschaft für Freunde und Förderer der TU Dresden (GFF).

    Einmal mit echten Daten eines physikalischen Großexperiments arbeiten, gewonnen aus den Kollisionen fast lichtschneller Teilchen in kilometerlangen, unterirdischen Röhren: Einen ganzen Tag lang werden Schülerinnen und Schüler nahe gelegene Forschungseinrichtungen besuchen, um am Computer Original-Daten auszuwerten und anschließend per Video-Konferenzschaltung die Ergebnisse mit anderen Teilnehmern aus der ganzen Welt zu vergleichen und zu diskutieren - genauso wie dies auch die Teilchenforscher in internationalen Kollaborationen tun.

    Dieser Kontakt mit aktueller Forschung in authentischer Umgebung und die Möglichkeit der Diskussion mit aktiven Wissenschaftlern stoßen bei Schülerinnen und Schülern in aller Welt auf immer mehr Resonanz. Schon bei der ersten internationalen Masterclass im Jahr 2005 konnte das ursprünglich aus UK stammende Konzept auf 18 europäische Länder ausgeweitet und um die abschließende zentral vom CERN aus moderierte Videokonferenz bereichert werden. Die diesjährigen dritten International Masterclasses sind mit der Beteiligung von insgesamt sechs Instituten aus den USA und der erstmaligen Teilnahme von Südafrika nun endgültig zum weltweiten Projekt geworden. Für 2008 hat bereits Brasilien Interesse angemeldet.

    Eine Evaluation zeigt, dass die Teilnehmerinnen vor allem schätzen, dass sie mit einfach verständlichen Vorträgen ohne jede nötige Spezialvorbildung Zugang zur Welt der kleinsten Teilchen bekommen und einen Einblick in die Organisation der internationalen Forschung in moderner Physik bekommen. "Ich hatte das Gefühl, hier etwas zu machen, was Experimentalphysiker jeden Tag tun und fühlte mich eingebunden" war das Fazit einer 17-jährigen Schülerin im letzten Jahr. Ohne Unterschied zwischen Schülerinnen und Schülern waren nach der Veranstaltung 75% der deutschen TeilnehmerInnen der Ansicht, dass moderne Physik - wie Teilchenphysik - eine größere Rolle im Schulunterricht spielen sollte.

    Die internationalen Schülerforschungstage "Hands on Particle Physics" werden unter Leitung des Dresdner Physikers Prof. Michael Kobel in inzwischen 20 Ländern in Zusammenarbeit mit der European Particle Physics Outreach Group (EPPOG) und mit Unterstützung der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS) ausgerichtet. Zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema erhalten alle TeilnehmerInnen eine mit Hilfe von EPPOG in insgesamt 16 Sprachen übersetzte Materialzusammenstellung von interaktivem Lern- und Arbeitsmaterial auf CD-Rom sowie eine DESY Broschüre über die fundamentalen Bausteine und Kräfte unserer Welt. Gesonderte Veranstaltungen für Lehrkräfte werden 2007 zum ersten Mal in Berlin und Göttingen durchgeführt.

    Weitere Informationen:
    Homepage: http://www.physicsmasterclasses.org
    Schedule: http://www.physicsmasterclasses.org/mc/schedule.htm
    EVO Video Konferenz: http://nextgen-caltech.cern.ch/evoGate/FAQ/evo-faq.html
    EPPOG: http://eppog.web.cern.ch/eppog
    (Die "European Particle Physics Outreach Group" ist ein eigenständiges Komitee aus VertreterInnen jedes der CERN Mitgliedsländer, sowie von CERN und DESY. Ziel der Gruppe ist es, die Teilchenphysik einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.)

    Termine für die in Deutschland beteiligten Institute:
    Veranstaltungen für Schüler:
    Fr 16.3. Uni Siegen
    Mo 19.3 u. Mi 21.3. Uni Wuppertal
    Di 20.3. Uni Erlangen
    Di 20.3. u. Mi 21.3. TU Dresden
    Do 22.3. u. Fr 23.3. Uni Göttingen
    Di 27.3. HU Berlin und DESY, Zeuthen
    Di 27.3 DESY, Hamburg
    Di 27.3. Uni Heidelberg
    Mi 28.3. Uni Freiburg
    Do 29.3. Uni Bonn

    Veranstaltungen für Lehrkräfte:
    Sa 17.3. Uni Göttingen
    Mo 26.3. HU Berlin und DESY, Zeuthen

    Ansprechpartner und Koordinator: Prof. Dr. Michael Kobel, Technische Universität Dresden, Zellescher Weg 19, 01069 Dresden
    Tel. 0351 463-39880, kobel@physik.tu-dresden.de, Leiter der International Particle Physics Masterclasses


    Weitere Informationen:

    http://www.physicsmasterclasses.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).