Neuer Studiengang: Angewandte Umweltwissenschaften

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
24.10.1996 00:00

Neuer Studiengang: Angewandte Umweltwissenschaften

Heidi Neyses Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    UNIVERSITAET TRIER - 174/1996, 24. Oktober 1996

    Studiengang ,Angewandte Umweltwissenschaften" - Neu an der Universitaet Trier und in Rheinland-Pfalz

    Feierliche Eroeffnung am Montag 28. Oktober 1996 im Geozentrum/Petrisberg

    Der neue Studiengang ,Angewandte Umweltwissenschaften" wird mit Beginn des Wintersemesters 1996/97 an der Universitaet Trier im Fachbereich Geogra-phie/Geowissenschaften angeboten. Der Studiengang ist neu und einzigartig in Rheinland-Pfalz. Er ergaenzt die bisherigen Angebote der Studienrichtungen ,Angewandte Physische Geographie" und ,Fremdenverkehrs-geographie" und basiert auf den geowissenschaftlichen Faechern Analytische und Anorganische Chemie/Umweltchemie, Bodenkunde, Fernerkundung, Geobotanik, Geologie, Geomathematik, Hydrologie, Kartographie, Klimatologie und Physische Geo-graphie. Dazu kommen Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der gesell-schaftswissenschaftlichen sowie der umwelt- und planungsrelevanten Begleitfae-cher in den uebrigen Fachbereichen der Universitaet.

    Das Studium der ,Angewandten Umweltwissenschaften" in Trier gliedert sich in ein viersemestriges Grundstudium und ein vier-semestriges Hauptstudium. Bis zur Diplompruefung ist ein ausseruniversitaeres Berufspraktikum von insgesamt drei Monaten erfolgreich abzuleisten. Im Hauptstudium erfolgt eine Festlegung auf zwei Haupt- und zwei Nebenfaecher. Fuer die Wahl der Haupt- und Nebenfaecher er-folgt eine Schwerpunktsetzung zwischen Block A: Struktur- und Prozessanalyse des Naturhaushaltes sowie Umweltanalytik und Block B: Umweltwissenschaftliche Informationsverarbeitung und Modellierung. Dieser weit gespannten Orientierungsmoeglichkeit wurde bei der Konzeption des Studienganges der Vorzug vor einer spezialisierenden Ausrichtung gegeben, und zwar so-wohl im naturwissenschaftlichen als auch im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich. Ins-besondere deswegen, weil Umweltfragen komplexer Natur sind und deren Loesungen Vernetzungen mit anderen Wissensberei-chen erfordern.

    Arbeitsfelder fuer die Absolventen

    Die zukuenftigen Absolventen mit dem Titel ,Diplom-Umweltwissenschaftlerin" oder ,Diplom-Umweltwissenschaftler" sollen Umweltprobleme sowohl nachsorgend als auch vorsorgend in Wissenschaft, Forschung und Beratung fuer Behoerden, Verbaende, Organisationen, Produktionsbetriebe, Ingenieurbueros, Verwaltung und Politik bewaeltigen helfen: so zum Beispiel in Taetig-keitsfeldern wie Bodenschutz, UVP, OEko-Audit, Naturschutz, Altlastensanierung, Umweltrecht, Umweltjournalismus.

    Studienbedingungen in Trier

    Sowohl die Universitaet als auch der Fachbereich bieten den Studierenden gute Studienbedingungen, angefangen von einer breit sortierten Universitaetsbibliothek mit computergestuetzter Ausleihe und Literatur-Recherche ueber ein leistungsfaehiges Rechenzentrum mit vielen vernetzten Arbeitsplaetzen bis hin zu den gut ausgestatteten geowissenschaftlichen Labors des Fachbereichs auf dem Campus und im Geozentrum. Dieses Geozentrum hat sich in letzten Jahren zum Mittelpunkt der geographischen und geowissenschaftlichen Lehre und Forschung entwickelt. Es wurde im ehemaligen franzoesischen Lazarett eingerichtet, eingeschlossen die raeumlich noch nicht angegliederten Faecher, die noch auf dem Campus angesiedelt sind.

    In der Bundesrepublik Deutschland ist eine Ausbildung in dieser Breite, Ausrichtung und Wahlmoeglichkeit neben Trier nur noch an vier weiteren Universitaeten moeglich.

    Einladung an die Presse zur Eroeffnungsveranstaltung des neuen Studienganges ,Angewandte Umweltwissenschaften" im Fachbereich Geographie/Geowissenschaften der Universitaet Trier im Wintersemester 1996/97

    Montag, 28. Oktober 1996, 10.00 bis 11.15 Uhr Geozentrum, Grosser Hoersaal (ehemalige Kapelle)

    Programm

    Begruessung Dr. J. Zoldan, Studienberater im Studiengang Angewandte Umweltwissenschaf-ten

    Grussworte des Praesidenten der Universitaet Trier Prof. Dr. R. Hettich

    Ansprache des Dekans des Fachbereichs VI Prof. Dr. R. Jaetzold

    Begruessung durch die Fachschaft des Fachbereichs VI

    Informationen zum Studiengang ,Angewandte Umweltwissenschaften" Vorsitzender des Diplom-Pruefungsausschusses Prof. Dr. A. Helbig

    Anlage: Pressemitteilung

    Weitere Informationen: Dekanat Fachbereich VI, Universitaet Trier, 54286 Trier, Tel.: 06 51/2 01-45 30, Fax: 06 51/2 01-39 39


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Geowissenschaften, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay