idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
16.04.2007 15:14

Lebenserwartung wächst weiter

Dr. Eberhard Fritz Forschungskoordinator
Leibniz-Institut für Altersforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI)

    Max-Planck-Forscher Prof. Vaupel hält Beutenberg-Vortrag zur demographischen Entwicklung // Beutenberg Campus Jena e.V. verleiht Wissenschaftspreise

    Prof. Dr. James W. Vaupel spricht am 19. April um 17.30 Uhr im Hörsaal des Ernst-Abbe-Zentrums auf dem Beutenberg-Campus Jena über die Ursachen und Folgen steigender Lebenserwartung. Er ist Gast des Leibniz-Instituts für Altersforschung, Fritz Lipmann-Institut, in Jena, das die biomedizinischen Grundlagen und Mechanismen des Alterns und von Alterskrankheiten erforscht.

    "In den Industrienationen ist die Lebenserwartung in den vergangenen 160 Jahren stetig gestiegen. Und der Trend hält an: Die Zahl der Menschen, die ihren 100. Geburtstag feiern können, hat sich seit 1950 in jedem Jahrzehnt mindestens verdoppelt", informiert Prof. Dr. Vaupel vom Rostocker Max-Planck-Institut für demographische Forschung. Der in Harvard promovierte Sozialwissenschaftler und Statistikexperte referiert über den beachtlichen Anstieg der Lebenserwartung sowie die Aussichten auf weitere Verbesserungen. Prof. Vaupel fokussiert dabei das Zusammenspiel wirtschaftlicher Entwicklungen, sozialer Errungenschaften und medizinischer Fortschritte, das für die Verlängerung der Lebenserwartung ausschlaggebend ist.

    "Die Grenzen des Alterns sind plastisch", so Vaupel. In seinem Vortrag erläutert er die Rolle genetischer Voraussetzungen sowie den Einfluss von Umweltfaktoren auf Alterungsprozesse. Er wird zudem aufzeigen, wo politischer Handlungsbedarf besteht, um diese an sich begrüßenswerte Entwicklung auf gesellschaftlicher Ebene durch die Anpassung des Renten- und Gesundheitssystems angemessen zu begleiten.

    Der Vortrag des international renommierten Demographie-Forschers findet im Rahmen der Beutenberg-Campus Vortragsreihe "Noble Gespräche" statt. Dort werden aktuelle naturwissenschaftliche Themen und Fragen in allgemeinverständlicher Form behandelt und der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Prof. Vaupel wird in englischer Sprache vortragen, die Diskussion kann aber auf Deutsch geführt werden. Zu den bisherigen Referenten der Vortragsreihe zählen auch mehrere Nobelpreisträger.

    Der Beutenberg Campus Jena e.V. ist der Dachverband der 10 am Campus angesiedelten naturwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und Gründerzentren. Er wurde 2006 als "Ort der Ideen" in Deutschland ausgezeichnet. Der Verein vergibt unmittelbar vor dem Vortrag wieder den Beutenberg-Campus-Wissenschaftspreis, der exzellente Forschungsarbeiten des Campus zur Verbindung von Lebenswissenschaften und Physik würdigt. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr Dr. Robert Möller (Institut für Photonische Technologien) sowie PD Dr. habil. Jörg Degenhardt (Max-Planck-Institut für chemische Ökologie). Preisverleihung und Vortrag sind öffentlich und Interessierte herzlich willkommen. [aw-t]


    Weitere Informationen:

    http://www.beutenberg.de (Beutenberg Campus e.V., Jena)
    http://www.demogr.mpg.de (Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock)
    http://www.fli-leibniz.de (Leibniz-Institut für Altersforschung, Fritz-Lipmann-Institut, Jena)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Informationstechnik, Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).