idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
19.04.2007 12:29

"Unternehmen Schule" - Lehrer der Zukunft gesucht!

Dr. Stefanie Beier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz Universität Hannover

    Studienkolleg der Stiftung der Deutschen Wirtschaft vergibt Stipendien an Lehramtsstudierende aus Hannover

    Zukünftige Lehrerinnen und Lehrer haben jetzt die Chance, schon während des Studiums Kompetenzen für pädagogische Führungsaufgaben in der Schule zu erwerben. Das Studienkolleg der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) fördert Lehramtsstudierende der Leibniz Universität Hannover mit einem praxisorientierten Qualifizierungsangebot und Stipendien aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Hannover ist neben Berlin, Frankfurt/M., Hamburg, Halle, Heidelberg, München und Münster einer der ersten Standorte, an denen das Studienkolleg startet.

    Ziel des Programms ist es, angehende Lehrerinnen und Lehrer in ihrer Entwicklung zu einer pädagogischen Führungskraft zu unterstützen. In Seminaren, Akademien und Workshops können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kenntnisse unter anderem in Projektmanagement, Budgetierung, Qualitätsentwicklung und Personalführung, in Moderationstechniken und Konfliktbewältigung erwerben. Hintergrund ist der derzeitige Wandel an den Schulen. Sie erhalten mehr Autonomie, Selbstverantwortung und Gestaltungsfreiräume. Dafür sind "neue" Lehrkräfte nötig: gut ausgebildete Pädagogen, die das "Unternehmen Schule" im Unterricht wie in der Schulentwicklung in die Zukunft führen können. Das Studienkolleg richtet sich an Lehramtsstudierende, die sich dieser Herausforderung stellen und künftig Verantwortung innerhalb der Schule übernehmen wollen. Mit dem Studienkolleg erweitert die Stiftung der Deutschen Wirtschaft ihr Engagement in der Begabtenförderung.

    Das Programm des Kollegs ist studienbegleitend über drei Jahre angelegt. Die Stipendien richten sich nach den Förderrichtlinien des BMBF mit einem Höchstsatz von 525 Euro monatlich zuzüglich 80 Euro Büchergeld. Lehramtsstudierende aller Schulformen und Fakultäten können sich bewerben. Weil die Förderung der Kollegiaten für jeweils drei Jahre geplant ist, wendet sich das Programm in Hannover besonders an Studierende des zweiten bis vierten Semesters der Bachelorstudiengänge, deren Abschluss zur Bewerbung für einen Masterstudiengang Lehramt berechtigen (Fächerübergreifender Bachelorstudiengang, Bachelorstudiengang Sonderpädagogik, Bachelorstudiengang Technical Education). Interessierte bewerben sich über den Vertrauensdozenten Prof. Harald Gropengießer, Leibniz Universität Hannover, Bismarckstraße 2, 30173 Hannover, Telefon 0511/762-8570, E-Mail: gropengiesser@biodidaktik.uni-hannover.de. Weitere Informationen zum Studienkolleg gibt es unter http://www.sdw.org
    im Internet.

    Hinweis an die Redaktion:
    Für nähere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Harald Gropengießer unter Telefon +49 511.762-8570 oder per E-Mail unter gropengiesser@biodidaktik.uni-hannover.de gern zur Verfügung. Weitere Informationen zum Studienkolleg gibt auch die Stiftung der Deutschen Wirtschaft unter Telefon +49 30.278906-30 oder per E-Mail unter studienkolleg@sdw.org, http://www.sdw.org.


    Weitere Informationen:

    http://www.sdw.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).