INFU erstellt Studie für die Vereinten Nationen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
21.08.1997 00:00

INFU erstellt Studie für die Vereinten Nationen

Ole Lünnemann Referat Hochschulkommunikation
Universität Dortmund

    Medien-Mitteilung der Universitaet Dortmund

    Rat der Dortmunder Wissenschaftler weltweit gefragt

    INFU erstellt Studie fuer die Vereinten Nationen

    Welche Rolle spielen staatlich gefoerderte Umwelttechnologien bei der Einhaltung globaler Umweltverpflichtungen? Das Institut fuer Umweltforschung (INFU) der Universitaet Dortmund hat von den Vereinten Nationen in New York den Auftrag erhalten, diese Frage in einer Laenderstudie fuer Deutschland zu beantworten. Sie ist Teil einer weltweiten Untersuchung der UNO, mit der die naechste Arbeitsperiode der Kommission fuer nachhaltige Entwicklung (CSD) der Vereinten Nationen fuer 1998 vorbereitet wird.

    Deutlich ist, dass eine staatliche Foerderung bestimmter Umwelttechnologien - zum Beispiel beim Klimaschutz - einen Einfluss auf die Einhaltung der weltweiten Umweltverpflichtungen hat. Deshalb sollen die Umweltforscher der Universitaet Dortmund herausfinden, ob in Deutschland entwickelte Ansaetze in der Technologie- und Umweltpolitik auch international erfolgversprechend angewendet werden koennen.

    Deutschland gilt nach wie vor bei den Vereinten Nationen als Vorreiter in der internationalen Umweltpolitik. "Die UNO wird deshalb sehr sorgfaeltig auf die Dortmunder Ergebnisse schauen", ist sich Dr. Hans-Peter Winkelmann, Geschaeftsfuehrender Assistent des INFU, sicher, der selbst frueher am Wissenschafts- und Technologiezentrum der UNO in New York gearbeitet hat und nun diesen wichtigen Forschungsauftrag an die Universitaet Dortmund geholt hat. "Auf jeden Fall", freut sich der INFU-Wissenschaftler, "ist dieser Auftrag eine Bestaetigung fuer den ausgezeichneten Ruf, den das INFU auch auf internationaler Ebene geniesst - ein passendes Geburtstagsgeschenk zum bevorstehenden 25jaehrigen Jubilaeum des Instituts."

    Weitere Informationen: Ruf 0231-755-4090, Fax 0231-755-4085.

    Diese Medien-Information der Universitaet Dortmund kann von Agenturen, Presse- und Funk-Medien honorarfrei genutzt werden.

    Copyright: Pressestelle der Universitaet Dortmund, D 44221 Dortmund

    Ihr Ansprechpartner: Klaus Commer Telefon: 0231-755-4811 Fax: 0231-755-4819 Mail: commer@verwaltung.uni-dortmund.de Internet: http://www.uni-dortmund.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay