idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.04.2007 12:09

Öffentliche Friedhöfe unter Veränderungsdruck/Difu-Seminar in Berlin

Sybille Wenke-Thiem Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik

    Öffentliche Friedhöfe stehen mit ihren Angeboten und ihrem Service in Konkurrenz untereinander und zu privaten Akteuren. Die seit einiger Zeit von Kritikern wie Wirtschaftsliberalen, aber auch Verbraucherinitiativen im Rahmen der Friedhofsplanung angestoßene Diskussion im Spannungsfeld zwischen Friedhofszwang und Liberalisierung des Bestattungswesens führt zu der Frage: Wie kann der kommunal oder kirchlich verwaltete Friedhofsbestand künftig erhalten, aber auch umgenutzt oder in Teilen funktional privatisiert werden? Dabei hat der aufkommende Veränderungsdruck ökonomische, flächenpolitische und kulturelle Ursachen.

    Hierzu gibt es unter Fachleuten politisch und religiös geprägte Debatten, die sich mit der Pluralisierung der Bestattungsrituale, der Entwidmung und Schließung von Gebäuden und Flächen sowie der multikulturellen Nutzung und Öffnung hin zum Stadtteil beschäftigen. Zunehmend wird auch aus ökonomischen Gründen von unterschiedlichen Akteuren gefordert, mehr als bisher sowohl über individuelle, als auch gemeinschaftliche Varianten der Bestattung und Auswirkungen auf Gebührenberechnungen nachzudenken.

    Schwerpunkte des Seminars sind unter anderem:
    - Auswirkungen des demografischen Wandels und Veränderungen der Beisetzungsarten,
    - wirtschaftliche und flächenpolitische Folgen der Entwidmung oder Teilschließung von Friedhofsüberhangflächen,
    - Bestattung in der Natur und nach dem "dernier cri",
    - die finanzielle Seite: Friedhofsgebühren und Entgelte unter Rechtfertigungsdruck,
    - städtische und kirchliche Friedhöfe: Kooperation statt Konkurrenz,
    - vor- und nachsorgender, auch kommerzieller Beratungs- und Friedhofsservice,
    - Öffnung zum Stadtteil mit neuen Nutzungsformen wie musealen Orten, Stadtteil- oder Friedhofparks.

    Termin und Ort: Berlin
    29. bis 30. Oktober 2007

    Zielgruppen: Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung und -planung, Finanzen, Liegenschaften, Soziales, Grün- und Freiraumplanung, Umwelt, aus Eigenbetrieben und Zweckverbänden; Ratsmitglieder und Vertreter der Kirchen

    Leitung: Dipl.-Ing. Luise Preisler-Holl, Dr. Gerd Kühn

    Ansprechpartner/-in: Cathrin Kameni, kameni@difu.de

    Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

    Programm und weitere Informationen:
    http://www.difu.de/seminare/07friedhoefe2.programm.shtml

    Weitere Informationen:
    www.difu.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur, Biologie, Gesellschaft, Meer / Klima, Politik, Recht, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).