idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.06.2007 12:58

Wenn Krebszellen nicht auf Medikamente reagieren - Ulmer Wissenschaftlerin erhält Dietrich-Schmähl-Preis

Petra Schultze Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Ulm

    Dr. Claudia Friesen von der Ulmer Universitätsklinik für Nuklearmedizin nimmt den mit 6000 Euro dotierten Preis am Samstag, den 16. Juni, in Freiburg entgegen.

    Wie genau wirken Medikamente, die bei Krebs in der Chemotherapie eingesetzt werden, in der Krebszelle? Welche Mechanismen werden in den Zellen bei einer Strahlentherapie ausgelöst? Was kann der Grund dafür sein, dass manche Krebszellen gar nicht auf die Therapie ansprechen, sich resistent zeigen? Diesen und anderen Fragen geht die Preisträgerin in ihrer langjährigen Forschungstätigkeit nach. Dabei hat sie Grundlagen für die Entwicklung neuer, wirksamerer Krebsmedikamente gelegt. Ihre Erkenntnisse hat Frau Dr. Friesen in hochrangigen wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht, zum Beispiel in Nature Medicine, Cancer Research und im Journal of Nuclear Medicine.

    Der Dietrich-Schmähl-Preis würdigt ihre gesamte Forschungstätigkeit. Er wird für herausragende Arbeiten alle zwei Jahre von der (CESAR) Central European Society for Anticancer Drug Research (EWIV) vergeben, einer europäischen Organisation, die die Erforschung neuer Krebsmedikamente fördert. Namensgeber des Preises ist Dietrich Schmähl - er war ein Pionier in der experimentellen Krebsforschung, der lange am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg tätig war. Frau Dr. Friesen teilt sich die Auszeichnung mit Herrn Prof. Thomas Szekeres von der Medizinischen Universität Wien

    Für die Preisträgerin ist es die zweite Auszeichnung innerhalb weniger Wochen - im April erhielt sie für eine Arbeit im Bereich der Nuklearmedizin bereits den Georg-von-Hevesy-Preis. "Ich freue mich sehr, dass wissenschaftlich Arbeit so geehrt und gefördert wird", sagt Frau Dr. Friesen.

    Nach Studium und Forschungsarbeiten in Heidelberg, unter anderem am Deutschen Krebsforschungszentrum, ist Frau Dr. Friesen seit 1997 für das Ulmer Universitätsklinikum tätig. Sie kam mit Prof. Klaus- Michael Debatin nach Ulm und arbeitete unter seiner Leitung an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin. Seitdem leitet sie auch verschiedene Projekte klinischer Forschergruppen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert werden. Seit drei Jahren arbeitet sie an der Universitätsklinik für Nuklearmedizin unter der ärztlichen Direktion von Prof. Dr. Sven Norbert Reske.


    Weitere Informationen:

    http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/nuklearmedizin.html - Ulmer Universitätsklinik für Nuklearmedizin
    http://www.cesar.or.at/main.asp?VID=1&kat1=53&kat2=352&kat3=&Tex... - Central European Society für Anticancer Drug Research


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Dr. Claudia Friesen, Ulmer Universitätsklinik für Nuklearmedizin


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay