Medieneinladung: Fortschritte rund um die Schwangerschaft und kritische Fragen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
26.08.2007 11:07

Medieneinladung: Fortschritte rund um die Schwangerschaft und kritische Fragen

Dipl.Pol. Justin Westhoff MWM-Vermittlung
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

    23. Deutschen Kongress für Perinatale Medizin
    Berlin, ICC, 29. November bis 1. Dezember 2007.
    Pressekonferenzen am 29. und 30.11., jeweils 11.00 Uhr
    Mehr DETAILS über den Kongress sowie die Pressestelle und die Themen der PKs UNTER:
    http://www.mwm-vermittlung.de/perinatal07.html

    In der Perinatalmedizin konnten erhebliche Fortschritte für Mutter und Kind erzielt werden. Doch manche "alten" Probleme sind immer noch nicht gelöst, und neue kommen hinzu. So gibt es bei Müttern und Kindern immer noch vermeidbare Todesfälle.
    Vor allem ergeben sich immer wieder medizinethische Fragen, so etwa zum Schwangerschaftsabbruch aus medizinischen Gründen oder zum Umgang mit Frühgeborenen am Rande der Lebensfähigkeit. Auch wie verantwortungsvoll mit Erkenntnissen umzugehen ist, die sich aus genetischen Untersuchungen ergeben, bedarf einer sorgfältigen Debatte. Hinzu kommen veraltete Strukturen im Gesundheitswesen, die eine eigentlich mögliche optimale Versorgung behindern. Beim diesjährigen Perinatalkongress werden auch zusätzlich angebotene - wissenschaftlich aber nicht abgesicherte - medizinische Leistungen kritisch unter die Lupe genommen.
    Zu den Schwerpunkten des 23. DGPM-Kongresses gehören Mehrlingsschwangerschaften, die Möglichkeiten, Krankheiten des Ungeborenen schon im Mutterleib zu behandeln, lebensbedrohliche Notfallsituationen während der Geburt, familienzentrierte Neugeborenenmedizin, die Förderung des Stillens und die Zusammenarbeit zwischen Ärztinnen und Ärzten sowie Hebammen. Ferner wird über jene Arzneimittel informiert, die das Kind im Mutterleib schädigen können, und auch der Einsatz von neuen, Wehen fördernden beziehungsweise Notfall-Medikamenten wird kritisch beleuchtet. Ein Hauptthema trägt den Titel: "Geburtshilfe neu denken". Wert legt die DGPM auch darauf, junge Ärztinnen und Ärzte für die Perinatalmedizin zu begeistern. So gibt es in diesem Jahr etwas Neues: "Stump the expert". Hier dürfen die "Jungen" die "Erfahrenen" testen, ob sie komplizierte Fälle lösen können. Wer einen Ordinarius "ratlos machen" kann, gewinnt einen Preis ...

    Ansprechpartner NUR für Medienvertreter/innen:
    MWM-Vermittlung
    Medizin - Wissenschaft - Medien
    Kirchweg 3 B, 14129 Berlin
    Tel.: 030/803 96-86; Fax: -87
    Mail: mwm@mwm-vermittlung.de

    Informationen / Anmeldung für TEILNEHMER:
    AAK GmbH
    Prinzenallee 3, D-40549 Düsseldorf
    Tel. +49 (0)211/9686-3770/-3777; Fax: -4770
    Mail: info@aakongress.de


    Weitere Informationen:

    http://www.mwm-vermittlung.de/perinatal07.html
    http://www.mwm-vermittlung.de/perinatal.mengen.6-07.html
    http://www.mwm-vermittlung.de/perinatal.Nachruf.Bauer.html
    http://www.medizinkongress.com/perinatale-medizin2007>;


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin, Psychologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay