idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2007 13:52

Neue Kooperation auf alter Basis: Erster Chinese promovierte vor 100 Jahren

Dr. Andreas Archut Abteilung Presse und Kommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    Die Shanghai Jiao Tong University und die Universität Bonn werden künftig eng zusammenarbeiten. Das sieht ein Kooperationsabkommen vor, die der Bonner Rektor Professor Dr. Matthias Winiger und sein Kollege, Präsident Professor Jie Zhang, jetzt in Shanghai unterzeichnet haben. Ein ganz besonderes Jubiläum bot den Anlass für das Treffen: Vor 100 Jahren wurde an der Universität Bonn der Chinese Li Fo Ki im Fach Physik promoviert - als erster Chinese überhaupt.

    Die Shanghai Jiao Tong University gilt als eine der besten Universitäten Chinas. Die nun unterzeichnete Vereinbarung sieht unter anderem gemeinsame Kolloquien sowie den Austausch von Wissenschaftlern und Studenten vor. Schwerpunkte sollen die Geisteswissenschaften, Mathematik, Informatik, Biomedizin und - wie zu Li Fo Kis Zeiten - die Physik bilden.

    Der Präsident der Jiao Tong Universität bezeichnete Dr. Li als einen "Wegbereiter" der deutsch-chinesischen Wissenschaftskooperation. Li war 1907 nicht nur der erste Chinese, der in Deutschland eine Promotion absolvierte, sondern der erste Chinese überhaupt, der einen Doktorgrad in Physik erhielt. Für die chinesischen Gastgeber und ihre deutschen Gäste war das ein weiterer Grund zu feiern, zumal auch ein Sohn von Dr. Li zugegen war.

    Li Fo Ki wurde am 27. November 1885 in Shanghai, geboren. Der Sohn eines Ministers reiste nach Abschluss seiner Schullaufbahn in China im Winter 1901 nach London, wo er das Finsbury College und das King's College besuchte. Am 18. Mai 1906 immatrikulierte sich Li Fo Ki an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn als Student der Naturwissenschaften in der Philosophischen Fakultät. Beim Bonner Physik-Professor Heinrich Kayser, ein Experte auf dem Gebiet der Spektroskopie, fertigte Li Fo Ki seine Dissertation an. Die Promotion erfolgte am 5. März 1907.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Mathematik, Medizin, Physik / Astronomie, Sprache / Literatur
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Li Fo Ki. Bild aus dem Universitätsarchiv Bonn


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay