idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
17.10.2007 16:27

Die Sprache der Philosophie in der Welt der Wissenschaften - Ringvorlesung zum Jahr der Geisteswissenschaften an der Hochschule für Philosophie München

Maria Zwirner Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Über Geisteswissenschaften wird im Hinblick auf aktuelle Reformdebatten um die Zukunft der Universität viel diskutiert. Welche Disziplinen gehören zu den Geisteswissenschaften? Was sind die zentralen Charakteristika geisteswissenschaftlicher Zugänge zur Welt und welche gesellschaftliche Funktion haben Geisteswissenschaften? Um das öffentliche Gespräch über solche Fragen anzuregen, hat das Bundesministerium für Forschung und Bildung das Jahr 2007 zum Jahr der Geisteswissenschaften ausgerufen.

    Die Hochschule für Philosophie möchte einen eigenen Beitrag zu diesem Gespräch leisten und nach dem Verhältnis von Philosophie und Geisteswissenschaften fragen. In einer öffentlichen Ringvorlesung werden Professoren und Dozenten der Hochschule aus der Perspektive unterschiedlicher philosophischer Traditionen und Teilgebiete dieser Frage nachgehen. Im Fokus steht dabei das Verhältnis der Sprache der Philosophie zur Welt der Wissenschaften.

    Dienstag, 23. Oktober, 19.30 Uhr
    Prof. Gerd Haeffner SJ: Über den Begriff der Geisteswissenschaften
    Mittwoch, 31. Oktober, 19.30 Uhr
    Prof. Harald Schöndorf SJ: Philosophie und Theologie: Ein Verhältnis mit Variationen
    Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr
    Dr. Michael Reder: Philosophie und ihre politische Dimension: Wieso Denken die Welt verändern kann
    Mittwoch 14. November, 19.30 Uhr
    Prof. Michael Bordt SJ: Philosophie und Selbstverständnis: Unsere Sehnsucht verstehen
    Mittwoch, 21. November, 19.30 Uhr
    Prof. Albert Keller SJ: Philosophie und Sprache: Der Geist - ein obsoleter Begriff?
    Mittwoch, 28. November, 19.30 Uhr
    PD Dr. Eckhard Frick SJ: Philosophie und Medizin: Die Zeichen der Krankheit und des kranken Menschen verstehen
    Mittwoch, 5. Dezember, 19.30 Uhr
    Prof. Norbert Brieskorn SJ: Philosophie und Diskurse des Rechts: Schuld - ein fragwürdiger Begriff
    Mittwoch, 12. Dezember, 19.30 Uhr
    Prof. Rüdiger Funiok SJ: Philosophie und Bildungswissenschaft: Braucht Andragogik Philosophie?
    Mittwoch, 19. Dezember, 19.30 Uhr
    Prof. Johannes Wallacher: Philosophie und Wirtschaft: Zwei unversöhnbare Welten?

    Die Hochschule für Philosophie gewährleistet seit über 30 Jahren eine fundierte Ausbildung in allen Disziplinen der Philosophie - Logik, Wissenschaftstheorie, Erkenntnislehre, Sprachphilosophie, Metaphysik, Philosophische Anthropologie, Religionsphilosophie und Natürliche Gotteslehre, Naturphilosophie und Ethik - und die anderen Wissenschaften betreffenden philosophischen Fragen. Träger der Hochschule für Philosophie ist die Deutsche Provinz der Jesuiten http://www.jesuiten.org. Zulassungsvoraussetzung zum Studium der Philosophie ist die Allgemeine Hochschulreife. Für das Zusatzstudium Erwachsenenpädagogik ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium Voraussetzung.

    Kontakt:
    Hochschule für Philosophie
    Dr. Michael Reder
    Kaulbachstraße 31a
    80539 München
    Tel.: 089/2386-2357
    michael.reder@hfph.mwn.de


    Weitere Informationen:

    http://www.hfph.mwn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Philosophie / Ethik, Religion
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).