idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
24.10.2007 11:12

Die Karriereleiter empor: 3. Frauenwirtschaftstag an der Universität Hohenheim

Florian Klebs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hohenheim

    "MEET, TALK and EAT - Was bringt mich weiter?" ist Programm am Freitag, 26. Oktober 2007 um 12:00 Uhr, Schloss Hohenheim, Aula, 70599 Stuttgart

    Coaching, Mentoring und die eigene innere Einstellung: Interessierten Frauen bietet der 3. Frauenwirtschaftstag die Gelegenheit, sich über die verschiedenen Instrumente des beruflichen Weiterkommens zu informieren. Die Veranstaltung gibt außerdem die Chance, von dem Erfahrungsschatz anderer Frauen zu profitieren und daraus eigene Ideen zu schöpfen.

    Die Veranstaltung beginnt um 12:15 Uhr mit einem Grußwort zum 3. Frauenwirtschaftstag der Prorektorin der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Ute Mackenstedt.

    Um 12:30 Uhr präsentiert Padideh Kaschefi von Karriere² eine Einführung in das Coaching. In ihrem Vortrag "Der individuelle Karrierebegriff - Coaching als Instrument zur Karriereentwicklung" vermittelt sie einen interessanten Überblick darüber, was Coaching bedeutet und wie es abläuft. Auch die Frage, was durch Coaching erreicht werden kann und wann es eingesetzt werden sollte, lässt sie nicht unbeantwortet.

    Mentoring ist das zweite Stichwort im Dschungel der Karriereinstrumente. Corinna Hucke von der bundesweiten gründerinnenagentur hilft ab 12:50 Uhr mit ihrem Programmpunkt "Kann Mentoring beim beruflichen Einstieg helfen?" weiter. Sie stellt vor, was Mentoring ist und welche Arten davon existieren, was es leisten kann und worin die Vorteile liegen.

    Eine Unterbrechung in Form einer Podiumsdiskussion mit Teilnehmerinnen des "small business mentoring"-Programms der bga/American Express Stiftung und des MentHo-Programms der Universität Hohenheim findet gegen 13:00 Uhr statt.

    Für die eigene innere Einstellung kann ein Blick auf andere Kulturen durchaus hilfreich sein: Im letzten Vortrag geht es um "Andere Länder - andere Sitten" - geplant um 13:30 Uhr. Dr. Vèronique Goehlich stellt das weibliche Karriereverständnis unseres Nachbarn Frankreich vor, welches weitaus fortschrittlicher ist.

    Im Anschluss bleibt noch Zeit, sich bei einem Imbiss mit den Teilnehmerinnen über deren berufliche Erfahrungen auszutauschen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

    Kontaktadresse:
    Rotraud Konca, Universität Hohenheim, Gleichstellungsbüro
    Tel. 0711 459-23478, E-Mail: konca@uni-hohenheim.de

    Corinna Hucke, bundesweite gründerinnenagentur
    Tel. 0711 451017-209, E-Mail: corinna.hucke@gruenderinnenagentur.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Wirtschaft
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).