Phoenix-Pharmazie-Wissenschaftspreis an Kieler Pharmazeuten und Braunschweiger Pflanzenbiologen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.11.2007 10:47

Phoenix-Pharmazie-Wissenschaftspreis an Kieler Pharmazeuten und Braunschweiger Pflanzenbiologen

Ulrike Rolf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

    Ein Team des Pharmazeutischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität Kiel und des Instituts für Pflanzenbiologie der Technischen Universität Braunschweig werden am Donnerstag, 29. November, mit dem Phoenix-Pharmazie-Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Sie erhalten den Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, für eine gemeinsame Publikation von Dr. Antje Havemeyer, Dr. Thomas Kunze und Prof. Dr. Bernd Clement aus Kiel und Prof. Dr. Ralf R. Mendel, Dr. Florian Bittner und Dipl.-Biol. Silke Wollers aus Braunschweig. Die Preisverleihung findet in Regensburg statt.

    Beide Forscherteams arbeiten seit Anfang 2006 interdisziplinär an der Entdeckung eines neuen Enzyms bei Säugetieren, das von hohem pharmazeutischen Interesse ist, da es Vorstufen von Arzneistoffen effizient in der Zelle in die pharmakologisch aktive Form umwandeln kann (Prodrug-Prinzip). So ist es möglich, bestimmte Arzneistoffe auch in Tablettenform geben zu können. Das dafür verantwortliche neue Enzym enthält als katalytisch wirksames Metall das Molybdän. Vierzig Jahre ging man davon aus, dass Säuger nur drei Molybdän-haltige Enzyme besitzen. Jetzt haben die Braunschweiger und Kieler Wissenschaftler das vierte derartige Enzym gefunden. Zwischenzeitlich ist es auch beim Menschen nachgewiesen worden. Es gibt das neue Enzym sogar bei Pflanzen, wo es aber offensichtlich eine andere Funktion haben muss.

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat nach der Publikation der Forschungsergebnisse im Sommer 2007 dem Braunschweiger Team eine Projektförderung genehmigt, um diese bisher unbekannte Funktion bei Pflanzen aufzuklären. Die Kieler Gruppe überträgt das Prodrug-Prinzip in Kooperation mit der Pharmazeutischen Industrie auf zahlreiche Arzneistoffkandidaten.

    Die Phoenix Pharma AG zeichnet in jedem Jahr wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten Pharmakologie, Pharmazeutische Biologie, Pharmazeutische Chemie und Pharmazeutische Technologie, die in einer deutschen oder englischen Fachzeitschrift veröffentlicht wurden, mit dem Phoenix-Pharmazie-Wissenschaftspreis aus. Der Preis wird in diesem Jahr bereits das 12. Mal verliehen.

    Kontakt
    Prof. Dr. Ralf R. Mendel
    Institut für Pflanzenbiologie der TU Braunschweig
    Tel.: 0531/391-5870

    Prof. Dr. Bernd Clement
    Pharmazeutisches Institut der Christian-Albrechts-Universität Kiel
    Tel.: 0431/880-1126
    E-Mail: bclement@pharmazie.uni-kiel.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay