idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.01.2008 17:16

Mit Laserstrahl und Schneckenantrieb

Dipl.-Journ. Cindy Heinkel Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

    Die KARL-KOLLE-Stiftung prämiert demnächst zwei Abschlussarbeiten von Maschinenbau-Absolventen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig).

    Den HTWK-Preis Mechatronik erhalten am 12. Januar 2008 die HTWK-Absolventen Christoph Reinshaus und Matthias Luutz. Ermöglicht wird die Preisverleihung durch die Förderung der KARL-KOLLE-Stiftung, mit der herausragende Forschungs- und Graduierungsabschlussarbeiten auf dem Gebiet Mechatronik-Automotive ausgezeichnet werden. Verliehen werden die beiden Preise innerhalb der Graduierungsfeier des Fachbereiches Maschinen- und Energietechnik in Markkleeberg. Dort erhalten im Festsaal des Rudolf-Hildebrand-Gymnasiums mehr als 100 angehende Ingenieure, Wirtschaftsingenieure und Ingenieurinnen sowie Master ihre Abschlusszeugnisse.

    Für den Masterabsolventen Christoph Reinshaus wird es ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro geben. Er erhält sie für seine Abschlussarbeit im Masterstudiengang Maschinenbau, die er während seiner Tätigkeit im Forschungszentrum der Daimler Chrysler AG in Ulm bearbeitete und mit sehr gutem Ergebnis abschloss. Das Thema der Arbeit lautet: "Optimierung des Remote-Laserstrahlschweißens einer Automobilstruktur mit Hilfe von Simulationen". Im Ergebnis entstanden Empfehlungen für Konstruktion, Anlagenbau und IT-Tools, die eine kostengünstigere Fertigung im Automobilbau ermöglichen sollen.

    Für die beste Diplomarbeit des vergangenen Jahres wird mit 1.000 Euro der Absolvent Matthias Luutz geehrt. Er beschäftigte sich mit dem Thema: "Entwicklung eines miniaturisierten Linearantriebs auf der Basis von Piezoaktuatoren". Dabei handelt es sich um einen elektrischen Motor, dessen grundlegendes Bewegungsprinzip von der Natur abgeschaut ist, nämlich dem Fortbewegungsmechanismus einer Schnecke. Neben konstruktiven Entwicklungen standen gleichermaßen fertigungs-technische Aspekte, die Konzeption von Messaufbauten sowie Steuerungs- und Regelungsaspekte im Vordergrund dieser Arbeit.

    Durch die KARL-KOLLE-Stiftung werden Abschlussarbeiten der Fachbereiche Maschinen- und Energietechnik sowie Elektrotechnik und Informationstechnik finanziell gefördert. "Dieser Anreiz soll auch dazu dienen, dass der Qualitätsanspruch der fachlichen Arbeit in den Fachbereichen zusätzlich gesteigert wird", so Winfried Pinninghoff, Vorsitzender des Kuratoriums der KARL-KOLLE-Stiftung.

    Nähere Informationen:
    Fachbereich Maschinen- und Energietechnik
    Dekanat: Prof. Dr.-Ing. Thomas Fischer
    Telefon: (0341) 3076-4203


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Elektrotechnik, Energie, Maschinenbau
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).