idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
18.01.2008 09:59

Von Weigels Himmelsgloben bis zum Zeiss-Planetarium

Stephan Laudien Referat Öffentlichkeitsarbeit
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Die Geschichte der Astronomie an der Universität Jena in einem neuen Buch vorgestellt

    Jena (18.01.08) Einen Astronauten hat Jena zwar noch nicht hervorgebracht, aber die Stadt ist dennoch zahlreich am Firmament vertreten. So trägt ein Zwergplanet seit 1906 den Namen "Jena" und ein Mondkrater mit dem Durchmesser von 66 Kilometern wurde nach Ernst Abbe benannt. Ein anderer Krater auf unserem Erdtrabanten erinnert an den Jenaer Astronomen Erhard Weigel.

    Nachlesen lässt sich das im Band "Von Sonnenuhren, Sternwarten und Exoplaneten", der im Untertitel "Astronomie in Jena" heißt. Verfasst wurde das neue Buch von Reinhard E. Schielicke, seit 1959 Mitarbeiter des Astrophysikalischen Instituts und der Universitätssternwarte Jena und damit ausgewiesener Kenner der Materie. Beginnend mit den zwei Sonnenuhren an der Stadtkirche, die vor dem Jahr 1442 angebracht wurden, spannt der Autor den Bogen bis in unsere Zeit. Dabei belegt Schielicke detailliert, dass die Astronomie in Jena seit über 450 Jahren ununterbrochen in Lehre und Forschung vertreten ist. "Mit dieser Tradition steht Jena einzigartig in Mitteleuropa da", sagt der Autor.

    Im ausgehenden Mittelalter begannen die Mathematiker, sich wissenschaftlich mit Astronomie zu befassen. Ausgehend von Fragestellungen, die noch unverkennbar mit astrologischen Deutungen des Sternenhimmels verknüpft waren, mauserte sich die Astronomie zu einer ernstzunehmenden wissenschaftlichen Disziplin. Schielicke stellt die Akteure vor, von Michael Stifel, der 1548 nach Jena kam, bis zu Ralph Neuhäuser, dem aktuellen Direktor des Astrophysikalischen Instituts und der Universitäts-Sternwarte. Selbstverständlich findet Leben und Werk der Wissenschafts- und Wirtschaftspioniere Ernst Abbe, Carl Zeiß und Otto Schott eine ausführliche Darstellung und Würdigung.

    Letztlich ist der reich bebilderte Band ein lesenswerter Beitrag zum 450. Jubiläum der Friedrich-Schiller-Universität Jena aus dem Blickwinkel der Sternenkundler.

    Reinhard E. Schielicke: Von Sonnenuhren, Sternwarten und Exoplaneten. Astronomie in Jena, Verlag Dr. Bussert & Stadeler, Jena 2008, 368 Seiten, Preis: 24,90 Euro, ISBN: 978-3-932906-80-0

    Das Buch "Von Sonnenuhren, Sternwarten und Exoplaneten. Astronomie in Jena" stellt der Autor im Rahmen des Ernst-Abbe-Tages am 20. Januar um 14 Uhr im Schillerhaus (Schillergässchen 2) der interessierten Öffentlichkeit vor.
    Eine weitere Buchpräsentation gibt es am 23. Januar, dem Geburtstag Ernst Abbes, um 20.15 Uhr in der Jenaer Universitätsbuchhandlung Thalia in der Neuen Mitte (Leutragraben 1).


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Mathematik, Physik / Astronomie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Cover der neuen Publikation zur Astronomie in Jena.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).