idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
19.09.2000 11:18

Hochbegabte fördern: Kongress "Mathe ist TOP"

Beate Kostka M. A. Presse- und Informationsstelle, Standort Duisburg
Gerhard-Mercator-Universität Duisburg (bis 31.12.2002)

    An mathematisch Hochinteressierte, deren Lehrer und Forscher richtet sich der Initiativ-Kongress "Mathe ist TOP", den die Deutsche Mathematiker-Vereinigung vom 25. bis 27. September an der Mercator-Universität Duisburg ausrichtet. Leiter des Programmkomitees und verantwortlich für die Organisation der Tagung ist Prof. Dr. Günter Törner.

    Schwerpunkte des Kongresses sind Bestandsaufnahmen und ein umfassender Erfahrungsaustausch in den Themenfeldern:
    - Förderung von Mathematikbegabungen und Interessen,
    - Ausweitung der Mathematikwettbewerbe,
    - Konzepte an der Schnittstelle Hochschule - Schule sowie
    - Vernetzung außerschulischer Aktivitäten.

    Prof. Törner: "Es ist uns eine ganz besondere Ehre, den bundesweiten Kongress zum Mathematischen Jahr 2000 hier in Duisburg zu haben. Wir wollen hier auf vielfältige Art den Fachleuten und allgemein Interessierten zeigen, dass Mathematik zu Recht begeistern kann."

    Zum dichten Tagungsprogramm gehören Haupt- und Sektionsvorträge, Workshops und zahlreiche offene Aktivitäten, die sich auch an Schulklassen und Mathe-Interessierte richten, etwa die international bekannte Ausstellung "Mathematik zum Anfassen" sowie die Abendvorträge "Moderne Mathematik: Von Primzahlen zum elektronischen Geld" (Mo, 25.9., 19.30 Uhr, MD 162) und "Pi überall - die Kreiszahl als Brücke zwischen verschiedenen mathematischen Gebieten" (Di, 26.9., 19.30 Uhr, MD 162).


    Weitere Informationen:

    http://wwwuni-duisburg.de/FB11/Mathe_ist_TOP.html


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Mathematik, Pädagogik / Bildung, Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).