idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.03.2008 15:24

TUB: Archimedes-Preis für Mathematik 2008 an Prof. Günter M. Ziegler

Dr. Kristina R. Zerges Presse- und Informationsreferat
Technische Universität Berlin

    Günter M. Ziegler, Mathematikprofessor an der TU Berlin, erhielt am 17. März 2008 den diesjährigen Archimedes-Preis für sein Engagement im Jahr der Mathematik. Der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V. verlieh die vom Schroedel-Verlag gestiftete Auszeichnung heute auf seinem Jahreskongress in Kaiserslautern.

    Günter M. Ziegler ist seit 2006 Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). "Er hat in dieser Funktion entscheidend mit dazu beigetragen, dass das Wissenschaftsjahr 2008 zum Jahr der Mathematik wurde", sagte Arnold a Campo, Bundesvorsitzender des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V. (MNU), in seiner Laudatio auf dem Jahreskongress der MNU am 17. März 2008 an der TU Kaiserslautern.

    Ziegler habe von Anfang an im Blick gehabt, dass das Jahr der Mathematik ganz besonders in die Schulen hineinwirken müsse, so a Campo. Dass das Jahr der Mathematik einen sehr erfolgreichen Start gehabt habe, sei zu wesentlichen Teilen Günter Ziegler zu verdanken. Prof. Ziegler habe es mit großem persönlichen Einsatz geschafft, die Fachgesellschaften zu einen und die Träger aus Politik, Wissenschaft und Stiftungswesen zu gewinnen.

    Träger des Wissenschaftsjahrs 2008 sind neben dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD) die Deutsche Telekom Stiftung sowie die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV). Koordiniert durch den DMV-Präsidenten Prof. Günter M. Ziegler von der TU Berlin sind die mathematischen Fachgesellschaften in Deutschland aktiv beteiligt. Neben der DMV sind dies insbesondere die Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik (GAMM), die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und der Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU).

    "Es freut mich riesig, diesen Preis von einem der größten Fachlehrerverbände Deutschlands zu bekommen", sagte Ziegler, der den Preis auf dem Jahreskongress der MNU persönlich entgegennahm. "Denn die Brücke zwischen Schulen und Hochschulen neu aufzubauen - das ist eine große und wichtige Aufgabe, die mir sehr am Herzen liegt. Ich bin sehr froh, dass uns das Mathematikjahr die Gelegenheit zum Brückenbau bietet - etwa durch das Projekt "Regionale Aktivitäten und Vernetzung mit Schulen", das DMV und MNU mit Förderung der Deutsche Telekom Stiftung durchführen."

    Mit dem Mathematikjahr 2008 sollen insbesondere die Schulen erreicht werden: Der Imagefilm des Jahres, verschiedene Postermotive "Du kannst mehr Mathe als du denkst" sowie die Webseite www.du-kannst-mathe.de wenden sich besonders an Jugendliche. Zahlreiche Ausstellungen und Aktionen sowie unterschiedliche Mathematikwettbewerbe wenden sich an Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersstufen. Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung stiftet ab 2008 einen "Abiturpreis Mathematik" für alle Gymnasien in Deutschland.

    Eigens zum Mathematikjahr wurde ein "Mathekoffer" mit Schulmaterialien entwickelt: Ein umfangreiches Set an Materialien ermöglicht Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 10, mathematische Zusammenhänge zu erforschen und die Bedeutung der Mathematik für den Alltag zu entdecken. Die Deutsche Telekom Stiftung unterstützt die Herstellung und bundesweite Verbreitung des Mathekoffers. Der Koffer entstand auf Initiative des Fördervereins MNU und wird von den Verlagen Erhard Friedrich und Ernst Klett produziert und vertrieben. Die Materialsammlung ist ab sofort bei den Verlagen erhältlich. Ebenfalls ab März bieten Telekom Stiftung, MNU und Klett kostenlose Lehrer-Fortbildungen zum Mathekoffer an.

    Günter M. Ziegler, Jahrgang 1963, wurde nach seinem Studium und Forschungsaufenthalten am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA, und am Institut Mittag-Leffler in Djursholm, Schweden, Gruppenleiter am Zuse-Institut in Berlin. Nach seiner Habilitation an der TU Berlin wurde er 1995 ebenda Professor und war damals mit 32 Jahren einer der jüngsten Professoren in Deutschland überhaupt. Seit 2006 ist Ziegler Dozent und Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs "Methods for Discrete Structures". 2006 bis 2007 war Ziegler Sprecher der "Berlin Mathematical School", seit Dezember 2007 ist er deren stellvertretender Sprecher. Seine Arbeitsgebiete sind die Diskrete Geometrie, die Kombinatorik, diskrete Differentialgeometrie sowie Optimierung. Ziegler schrieb neben Fachaufsätzen auch mehrere Lehrbücher und populärwissenschaftliche Texte. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, etwa im Jahr 2001 den Leibniz-Preis der DFG, der als der renommierteste und höchst dotierte deutsche Wissenschaftspreis gilt.

    Kontakt

    Arnold a Campo, Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU), Bundesvorsitzender
    Tel.: 02331 880-388, E-Mail: aCampo@mnu.de

    Prof. Günter M. Ziegler, Präsident Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), Institut für Mathematik, MA 6-2, TU Berlin, 10623 Berlin, Tel.: 030 314-23354, E-Mail: ziegler@math.tu-berlin.de

    Weblinks

    www.mnu.de/
    www.math.tu-berlin.de/~ziegler
    www.jahr-der-mathematik.de
    http://dmv.mathematik.de
    www.mathekoffer.de


    Weitere Informationen:

    http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
    http://www.mnu.de/
    http://www.math.tu-berlin.de/~ziegler
    http://www.jahr-der-mathematik.de
    http://dmv.mathematik.de
    http://www.mathekoffer.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay