idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
03.04.2008 14:52

Prof. Michael Bordt SJ als Rektor der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München wiedergewählt.

Maria Zwirner Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Der 48-jährige Jesuit und Professor für Philosophie wurde vom Hochschulrat für weitere drei Jahre Amtszeit als Rektor der Hochschule für Philosophie wiedergewählt.

    Der gebürtige Hamburger Michael Bordt ist seit 1988 Mitglied des Jesuitenordens. Nach dem Abschluss seines Philosophiestudiums 1988 in München und dem Diplom in Theologie 1992 in Frankfurt Sankt Georgen folgte ein Promotionsstudium in Oxford, das er 1997 abschloss. Nach einem weiteren Forschungssemester an der Universität Princeton folgte 2003 die Habilitation in Fribourg in der Schweiz mit einer Arbeit zu Platons Theologie. Seit 1997 ist Michael Bordt als Dozent, seit 2004 als Professor an der Hochschule für Philosophie in München tätig. Zu den Schwerpunkten seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit zählen Antike Philosophie, Anthropologie und Ästhetik, insbesondere Musikästhetik.

    Zu seinen Vorstellungen über eine Weiterentwicklung der Hochschule für Philosophie erklärt Prof. Bordt: "Mit der Gründung der Stiftung 'Hochschule für Philosophie SJ' 2007 und dem großen finanziellen Erfolg der Stiftung haben wir einen wichtigen Schritt in die Zukunft getan. Angesichts der Einführung von Studiengebühren in Bayern ist es gelungen, einen Stipendienfond für Studierende aufzubauen, der großzügige Hilfe leisten kann. Die vielen Anfragen aus Wirtschaft und Politik zeigen, dass wertorientierte Philosophie auf den Grundlagen des abendländischen Humanismus zu einem wichtigen Partner für die Gesellschaft wird. Die Aufgabe der nächsten Jahre besteht darin, über die anerkannt exzellente Lehre und Forschung hinaus zu Kooperationen mit Führungskräften aus Wirtschaft und Gesellschaft zu kommen, die Philosophie nach außen zu tragen und so auch den Studierenden neue Berufsmöglichkeiten zu eröffnen"

    Die Hochschule für Philosophie in Trägerschaft der Deutschen Provinz der Gesellschaft Jesu hat seit 1971/72 ihren Sitz in München. Sie steht allen Studierenden mit Hochschulreife offen. Das Studium sowie die akademischen Grade "Magister Artium", "Dr. phil." und "Dr.phil.habil." sind staatlich anerkannt. Derzeit studieren rund 500 ordentliche Hörer und Gasthörer an der Hochschule für Philosophie.


    Weitere Informationen:

    http://www.hfph.mwn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Musik / Theater, Philosophie / Ethik, Religion
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Michael Bordt SJ


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).