idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.04.2008 16:06

Höchste Auszeichnung im Bereich Virtual Reality für Forscher der Bauhaus-Universität Weimar

Dr. Michael Eckardt Universitätskommunikation
Bauhaus-Universität Weimar

    Der Virtual Reality Technical Achievement Award des IEEE Visualization and Graphics Technical Committee wurde dieses Jahr Prof. Dr. Bernd Fröhlich, Inhaber der Professur Systeme der Virtuellen Realität an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar, verliehen. Mit der weltweit höchsten Auszeichnung im Bereich Virtual und Augmented Reality würdigt die Jury die Forschungsarbeit des deutschen Wissenschaftlers auf den Gebieten der 3D-Interfaces und der 3D-Display-Technologie. Der Preis wurde auf der IEEE Virtual Reality Konferenz in Reno, USA, Anfang März verliehen und nun offiziell verkündet.

    Mit dem Virtual Reality Technical Achievement Award ehrt die Jury herausragende Forschungsarbeit, deren Ergebnisse und Entwicklungen wesentliche Impulse für den Bereich der Virtuellen und Erweiterten Realität darstellen. Der Preisträger Prof. Dr. Bernd Fröhlich arbeitet seit 15 Jahren auf dem Gebiet der 3D-Schnittstellen und der 3D-Display-Technologie sowie an schnellen Darstellungsverfahren für komplexe 3D-Szenarien und im Bereich der Visualisierung großer Datensätze. Seit 2001 ist er Inhaber der Professur für Systeme der Virtuellen Realität an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität, der ersten deutschen Professur mit Fokus auf den Bereich der Virtuellen Realität. Zu den aktuellen Projekten seiner Arbeitsgruppe zählen u. a. die Eingabegeräte "Groovepad" und "Globefish" sowie Mehrbenutzer-3D-Display-Technologie, die im Rahmen des aktuellen EU-Projekts IMVIS weiterentwickelt wird. Weitere Forschungsthemen der Professur sind unter http://www.uni-weimar.de/cms/medien/vr/research.html zu finden.

    Prof. Fröhlich lehrt im Studiengang Mediensysteme an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar. Der akkreditierte und international anerkannte Bachelor- und Master-Studiengang Mediensysteme fokussiert auf die informationstechnischen Herausforderungen digitaler Medien in der modernen Informationsgesellschaft. Die Schwerpunkte der Forschung und Lehre liegen in den Bereichen Informationsvisualisierung, innovative Display-Technologie, Mensch-Maschine-Schnittstellen, Virtual und Augmented Reality, 3D-Modellierung und Animation, computergestütztes kooperatives Arbeiten, Web-Technologien, Intelligente Informationssysteme, Mediensicherheit, Wahrnehmungspsychologie und höhere Mathematik für Medienanwendungen. Diese Gebiete werden durch Themen aus den Bereichen Medienkultur, Mediengestaltung und Medienmanagement der Fakultät Medien ergänzt. Die Absolventinnen und Absolventen erwerben mit diesem Studium die theoretischen und praktischen Fähigkeiten zur Konzeption und Realisierung komplexer Software- und Hardwaresysteme für digitale Medien. Die Vorlesungen des Studiengangs orientieren sich an der aktuellen Forschung im Bereich der Informationstechnologie für digitale Medien. Durch intensive Projektarbeit in kleinen Gruppen werden die Inhalte aus den Vorlesungen durch die Entwicklung anspruchsvoller interaktiver Systeme vertieft, die jährlich zum mediengang der Fakultät Medien Mitte Juli gezeigt werden.

    Kontakt
    Bauhaus-Universität Weimar
    Prof. Dr. Bernd Fröhlich
    Professur Systeme der Virtuellen Realität
    Tel.: +49 3643 - 58 3732
    E-Mail: bernd.froehlich@medien.uni-weimar.de

    Bei Rückfragen steht Ihnen auch Dana Horch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fakultät Medien, telefonisch unter 0 36 43/58 37 06 oder per E-Mail unter dana.horch@medien.uni-weimar.de jederzeit gerne zur Verfügung.


    Weitere Informationen:

    http://vgtc.org/wpmu/techcom/vgtc-awards/technical-achievement-awards
    http://www.ieee.org
    http://www.uni-weimar.de/medien/vr
    http://www.uni-weimar.de/medien


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay