idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.10.2000 13:07

Deutsch-Französischer Hochschulpreis verliehen

Dr. Elisabeth Zuber-Knost Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH) - Forschungsuniversität.gegründet 1825

    Nr. 116 / 25. Oktober 2000


    Deutsch-Französischer Hochschulpreis verliehen

    am Montag, den 30. Oktober 2000, 17.15 Uhr
    im Otto-Lehmann-Hörsaal, Gebäude-Nr. 30.22

    Der mit 10.000 Mark dotierte und von einem deutschen Industrielle gestiftete Deutsch-Französische Hochschulpreis wird am Montag, den 30. Oktober verliehen. Der Preis honoriert besondere Studienleistungen, die bei integrierten Studienprogrammen mit französischen Partnerhochschulen der Universität Karlsruhe erbracht wurden. Die Preisverleihung findet statt während eines Deutsch-Französischen Kolloquiums, an dem auch der französische Generalkonsul Francis Etienne und der Vizepräsident des Institut National Polytechnique de Grenoble (INPG); Professor Dr. Patrick Ozil, teilnehmen werden. Grußworte sprechen Universitätrektor Professor Dr. Sigmar Wittig und der Dekan der Fakultät für Physik, Professor Dr. Klaus Klingshirn.

    Ausgezeichnet werden in diesem Jahr eine Mathematikerin und ein Mathematiker sowie zwei Physikerinnen und vier Physiker. Den Prix Thèse erhält der Physiker Dr. Udo Beierlein für seine Doktorarbeit über ein Thema der Festkörperphysik. Beierlein hat in Karlsruhe und Grenoble Physik studiert, das deutsch-französische Doppeldiplom erhalten und anschließend am Institut National Polytechnique de Grenoble promoviert.

    Den Prix Double Diplôme erhalten Wiebke Guichard, Markus Laubscher, Bénédicte Dal Don, Frank Gabel und Annika Boenisch. Den Prix 1er de Maîtrise-ès-Physique erhält Bernd Feucht, der Prix 1er de Licence-ès-Mathématiques geht an Johannes Rohe. Die Laudationes sprechen Dr. Trommsdorf, Centre National de la Recherche Scientifique, sowie die Professoren Dr. Hilbert von Löhneysen, Dr. Heinz Kalt, Dr. Dieter Engelhardt und Dr. Harald Kuhn von der Universität Karlsruhe.

    -Andrea Melcher-





    Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter:
    http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi116.html


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi116.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay