idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.06.2008 11:11

Industrieroboter von Mitsubishi für Robotiklabor der Reutlinger Mechatroniker

Rita Maier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Reutlingen

    Das Robotiklabor des Studiengangs Mechatronik an der Hochschule Reutlingen erhält Zuwachs. Mitsubishi Electric Europe B.V. sponsert die Ausbildung der Reutlinger Mechatronik-Studierenden mit der Übergabe eines Industrie-Kleinroboters für hochpräzise Montageaufgaben zum Neupreis von 23.000 EUR.

    Die Übergabe des Roboters erfolgte durch Wolfram Zielke, Vertrieb Robotersysteme Mitsubishi Electric, der erfreut zur Kenntnis nahm, dass bereits damit gearbeitet wurde. Zwei Stipendiaten von der südafrikanischen Partnerhochschule Nelson Mandela Metropolitan University in Port Elizabeth führten ein Demonstrationsprogramm vor, das sie zuvor selbst entwickelt hatten. Damit wird gleichzeitig der Einsatz des neuen Roboters demonstriert. Mechatronik-Studierende werden in Laborpraktika, Abschlussarbeiten und einzelnen Projekten die aktuelle Robotertechnologie in dessen spezifischen Anwendungsmöglichkeiten kennen und damit umgehen lernen.

    Die seit Jahren guten Verbindungen zwischen Prof. Dr. Gerhard Gruhler, Leiter des Robotiklabors, und dem Mitsubishi Kunden-Technologie-Center in Filderstadt-Bonlanden veranlassten Wolfram Zielke, den Studierenden einen Roboter auf modernstem technischem Stand zur Verfügung zu stellen. "Es freut mich - ganz besonders als gebürtiger Reutlinger -, dass diese Hochschule, die nahezu vor der Haustür unserer Niederlassung liegt, nun auch einen unserer Roboter hat. Mitsubishi Electric will durch dieses Sponsoring die Ausbildung der Studierenden vorantreiben, natürlich nicht ganz uneigennützig, denn wir suchen dringend Ingenieure für Vertrieb und Support", so Zielke bei der Übergabe. Prof. Dr. Peter Nieß, Präsident der Hochschule Reutlingen, dankte Mitsubishi Electric für das großzügige Sponsoring und insbesondere Wolfram Zielke, der dies realisierte. "Um die Qualität der Ausbildung auf gleichbleibend hohem Niveau zu halten, sind wir angewiesen auf Firmenspenden, allein aus Mitteln des Landes wäre dies nicht möglich", unterstrich Prof. Nieß die Bedeutung dieses Ereignisses für die Mechatroniker der Hochschule.

    Bei dem Gerät handelt es sich um einen MELFA-Knickarm-Roboter, Typ RV-2AJ, mit fünf Achsen und einer maximalen Belastung von zwei Kilogramm. Der Kleinroboter zeichnet sich aus durch eine sehr hohe Präzision bei Montage- und Handlingsaufgaben sowie ein leistungsstarkes und dabei komfortables Programmiersystem, das eine dreidimensionale Darstellung zur Simulation am Monitor erlaubt. Die Vorführung des Roboters durch die Studierenden vermittelte einen ausgezeichneten Einblick in dessen Leistungsfähigkeit. Prof. Gruhler konnte dabei gleichzeitig zeigen, mit welchen Anwendungsmöglichkeiten die Studierenden konfrontiert werden. Aus seiner Sicht ist ein enger Industriekontakt ein unverzichtbarer Bestandteil des Studienbereichs Mechatronik. "Wenn daraus dann auch eine Gerätespende resultiert, ist dies besonders erfreulich", so Gruhler.

    Mitsubishi zeigt mit diesem Sponsoring das große Interesse an Studierenden und Absolventen der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge der Hochschule Reutlingen. In der Industrie werden Absolventen technischer Studiengänge dringend benötigt. An der Hochschule Reutlingen werden Mechatroniker und Maschinenbauer in Bachelor- und Masterstudiengängen (7+3) ausgebildet, die vor diesem wirtschaftlichen Hintergrund unbesorgt in ihre berufliche Zukunft blicken können.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Maschinenbau
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Nach der offiziellen Übergabe demonstrieren Dipl.-Ing. (FH) Wolfram Zielke (li), Vertrieb Robotersysteme Mitsubishi Electric, und Prof. Dr. Gerhard Gruhler (re), Mechatronik-Professor und Leiter Robotiklabor, dem Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Peter Nieß noch einige Funktionen des neuen Roboters.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay