idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.06.2008 16:50

Neue Studienangebote am Start

Meike Ziegenmeier Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

    Hochschulpakt 2020

    HANNOVER. Mit dem Hochschulpakt 2020 wird Niedersachsen bis 2010 zusätzliche 11.200 Studienplätze schaffen. Die Planungen von Bund und Land zum Hochschulpakt 2020 sehen vor, dafür zunächst bis 2010 gemeinsam etwa 110 Millionen Euro bereitzustellen. Wofür das Geld verwendet werden soll, wurde mit den Hochschulen verhandelt. Die Ergebnisse stehen bereits jetzt größtenteils fest.

    2008 werden zusätzlich zu den bisherigen Kapazitäten etwa 3.000 neue Studienmöglichkeiten geschaffen. Eckpunkte sind: Rund zwei Drittel der Studienplätze werden an Fachhochschulen, etwa ein Drittel an den Universitäten eingerichtet. Dabei stehen die ausgelasteten Studiengänge in den MINT-Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, im Vordergrund. So wird die Kapazität an den niedersächsischen Fachhochschulen in diesem Jahr um 2.030 Plätze für Studienanfänger erweitert, darunter 1.065 in den MINT-Fächern.

    "Wir sind in der Verantwortung für die zukünftige Generation, darum bauen wir gezielt die stark nachgefragten Studienangebote aus. Außerdem kommen zahlreiche innovative Studiengänge hinzu", sagte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann.

    Einige neue Studiengänge werden bereits zum Wintersemester 2008/09 starten, andere kommen nach 2010 hinzu, wenn nochmals ein zusätzlicher Ausbau in erheblichem Umfang auch aufgrund der doppelten Abiturjahrgänge in den Bundesländern stattfinden wird.

    In den Gesprächen mit den Hochschulleitungen sind Ergebnisse erzielt worden, die auch im Hinblick auf den Arbeitsmarkt der Zukunft vorbildlich sind. "Innovative Studienangebote sind wichtig, um die Einstellungschancen der Absolventen zu steigern und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken", so Wissenschaftsminister Stratmann.

    Einige Beispiele innovativer Studiengänge:
    ? Ökosystemmanagement, Universität Göttingen
    ? Popular Music, Hochschule für Musik und Theater Hannover
    ? Dienstleistungsmanagement (Soziale Dienstleistungen), Hochschule Vechta

    An der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel/Wolfsburg werden folgende innovative Studiengänge im Rahmen des Hochschulpakts 2020 eingerichtet (Auswahl):
    ? Fahrzeugaufbauentwicklung in Zusammenarbeit mit der Volkswagen AG (als Erweiterung eines bestehenden Studiengangs)
    ? Bio- and Environmental Engineering
    ? Computersimulation im Ingenieurwesen in Zusammenarbeit mit der TU Clausthal
    ? Stadt- und Regionalmanagement

    Fachhochschule Hannover:
    ? Lebensmittelverpackungstechnologie
    ? Mechatronik

    Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven:
    ? Wirtschaftsingenieurwesen - Geoinformation
    ? Energieeffizienz

    Fachhochschule Osnabrück:
    ? Elementarpädagogik
    ? Nachhaltige Energiesysteme (als Erweiterung eines bestehenden Studiengangs)

    Außerdem werden mit dem Hochschulpakt die dualen Studiengänge an den Fachhochschulen gestärkt.

    Hintergrund:

    Aufgrund der demografisch bedingten Zunahme der Jahrgangsstärken und der doppelten Abiturjahrgänge wird in den nächsten Jahren die Zahl der Studienberechtigten in ganz Deutschland stark ansteigen.

    Deshalb haben Bund und Länder 2007 einen Hochschulpakt zum Ausbau der Studienplätze vereinbart. In einer ersten Phase bis 2010 werden in Niedersachsen 11.200 (bundesweit 91.370) zusätzliche Plätze für Studienanfänger eingerichtet werden.

    Ab 2011 sind bereits mit einer Verpflichtungsermächtigung weitere 140 Millionen Euro für rund 20.000 weitere neue Studienanfängerplätze vorgesehen. Diese verbindliche Festlegung hat Niedersachsen als erstes Bundesland getroffen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay