idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
24.06.2008 11:22

Schule, Hochschule und Bürogebäude der Zukunft - Aktuelle Publikation zum Thema Architekturpsychologie

Bernd Hegen Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universität Koblenz-Landau

    Dr. Rotraut Walden, Privatdozentin an der Universität Koblenz-Landau, legt aktuell eine neue Publikation zum Thema Architekturpsychologie vor. In ihrem Buch "Architekturpsychologie: Schule, Hochschule und Bürogebäude der Zukunft" präsentiert sie drei Fallstudien zu Schule (Waldorfschule, Köln), Hochschule (Universität, Koblenz) und Bürogebäude (Post Tower, Bonn), auf die jeweils das Konzept der Umweltkontrolle als zentrales Kriterium für Gebäude angewendet wird. Im deutschen Sprachraum werden damit erstmalig in einer Monographie psychologische Untersuchungen von innovativen Gebäuden in Anlehnung an die International Building Performance Evaluation (Gebäudeleistungsevaluation) beschrieben.

    Der "Koblenzer Architekturfragebogen" wird als Instrument zur Beurteilung von gebauten Umwelten in drei Varianten vorgestellt. Bis zu 21 psychologische Kriterien für den Erfolg von Organisationen werden pro Studie angewandt. Ziel aller drei Studien ist unter anderem, Empfehlungen für Verbesserungen von Um- und Neubauten benennen zu können. Zwei zentrale Fragestellungen lauten daher: Unterscheidet sich in einer User-Needs Analysis eine Einschätzung des Gebäudes "zur Zeit" von der Beurteilung der "Wichtigkeit in Zukunft"? Haben Merkmale der Architektur Auswirkungen auf die Performance-Kriterien? Zu den Studien wurden drei Abbildungssätze nach dem Facettenansatz und zwei Schemata zur Beurteilung der Qualität von Schule und Bürogebäuden entwickelt. Die in den drei Studien ermittelten Zusammenhänge der zentralen Performance-Kriterien lassen begründet annehmen, dass durch gezielte Verbesserungen wichtiger Umweltaspekte, insbesondere solcher, die Umweltkontrolle ermöglichen, das Wohlbefinden und somit die Leistung von Nutzern positiv beeinflusst werden können.

    Zielgruppen dieses Buches sind Menschen, die wissen wollen, wie Gebäude aus psychologischer Sicht verbessert werden können oder welche Merkmale mit zukunftsweisenden Gebäuden verbunden sind wie zum Beispiel öffentliche Bauträger und Bauherren von Schulen, Universitätsgebäuden, repräsentativen Bürobauten und Verwaltungsgebäuden sowie Psychologen, Architekten, Stadtplaner und Sozialwissenschaftler.

    PD. Dr. phil Rotraut Walden ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz. Für ihre Arbeit sind Erkenntnisse aus der Architektur-, Arbeits-, Organisations-, Sozial- und Pädagogischen Psychologie zentral. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der International Building Performance Evaluation, User-Needs Analysis, des Facettenansatzes, der Entwicklung von Schemata und Erhebungsinstrumenten zur Beurteilung von Büros, Wohnungen, Kindergärten, Schulen, Universitäten und Krankenhäusern der Zukunft.

    Rotraut Walden (2008): Architekturpsychologie: Schule, Hochschule und Bürogebäude der Zukunft. Lengerich: Pabst.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur, Psychologie
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).