idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.06.2008 15:00

Gerhard Wolf neuer Vorsitzender des Philosophischen Fakultätentages

Dipl.-Ing. Tobias Deigendesch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Allgemeiner Fakultätentag

    Auf dem Sommerplenum, das vom 19. bis 21. Juni an der Universität Erfurt stattfand, wurde Prof. Dr. Gerhard Wolf (Universität Bayreuth) von den Mitgliedern des Philosophischen Fakultätentages einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Prof. Dr. Reinhold R. Grimm ab, der sich nach zehn Jahren im Amt nicht wieder zur Wahl gestellt hatte und seine hochschulpolitischen Aktivitäten nunmehr auf die Leitung des Akkreditierungsrates konzentrieren wird. Als Stellvertretende Vorsitzende wurden Frau Prof. Dr. Elisabeth Cheauré (Freiburg), Prof. Dr. Norbert Franz (Universität Potsdam) und Prof. Dr. Erich Unglaub (Technische Universität Braunschweig) gewählt.

    Künftig wird im Vorstand des Philosophischen Fakultätentages das Ressortprinzip gelten: Prof. Wolf leitet als Vorsitzender die Geschäftsstelle und ist für die Außenbeziehungen zu den Referenzinstitutionen, der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), den Fakultätentagen, dem Allgemeinen Fakultätentag und für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Für Lehre und Studium, Evaluierung und Qualitätsmanagement zeichnet Frau Prof. Elisabeth Cheauré verantwortlich, für die europäische Vernetzung und das Projekt ?Kleine Fächer? Prof. Norbert Franz und für die Kontakte zu den Wirtschaftsverbänden Prof. Erich Unglaub.

    Nach seiner Wahl benannte Prof. Wolf als aktuelle Herausforderungen für die Arbeit des Philosophischen Fakultätentages und der mittelfristigen Vorstandsarbeit folgende Schwerpunkte:

    Im Rahmen der geplanten flächendeckenden Einführung von Systemakkreditierungen müssen die Fakultäten mit ihrer Fachkompetenz in das Qualitätsmanagement ihrer Hochschule einbezogen werden. Mit dieser Einbindung wird gewährleistet, dass nicht allein ökonomische oder hochschulorganisatorische Kriterien für die Einrichtung oder den Erhalt von Studiengängen maßgeblich sind. Auch der im Zuge des Bologna-Prozesses latent bestehenden Gefahr einer Nivellierung der Studiengänge und einer Verödung des Fächerspektrums durch die Abschaffung so genannter ?Kleiner Fächer? kann damit begegnet werden.

    Der Philosophische Fakultätentag wird sich künftig intensiv um die Schaffung eines europaweiten Netzwerks der Fakultäten bemühen. Damit soll der Bologna-Prozess institutionell von Seiten der Fakultäten und ihrer Fächerkulturen begleitet und mit neuem Leben erfüllt werden. Mittelfristig wird angestrebt, als mandatierter Gesprächspartner die Fakultäten der europäischen Universitäten gegenüber der europäischen Rektorenkonferenz zu vertreten.

    Die im Philosophischen Fakultätentag vertretenen Fakultäten kritisieren seit geraumer Zeit die wenig auf die spezifischen Erfordernisse ihrer Fächer abgestimmten Forschungsförderprogramme, namentlich der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die sehr stark an den Forschungspraktiken der Natur- und Ingenieurwissenschaften ausgerichtet sind und darüber hinaus kaum die mittlerweile erfolgte Profilbildung an den jeweiligen Universitäten berücksichtigen. Der Vorstand will eine breite Diskussion mit den Hochschulleitungen und den Länderministerien darüber in Gang bringen, wie geisteswissenschaftliche Forschungsförderung gestaltet werden soll.

    Prof. Wolf würdigte zudem den scheidenden Vorsitzenden, Prof. Grimm, und dessen herausragende Verdienste um die Anliegen aller im Philosophischen Fakultätentag vertretenen Fächer. Durch sein langjähriges Engagement sei es ihm gelungen, besonders die Stellung der Geisteswissenschaften in der hochschulpolitischen Landschaft nachhaltig zu festigen. Aufgrund seiner Verdienste wurde Prof. Grimm von der Plenarversammlung zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

    Der Philosophische Fakultätentag ist die hochschulpolitische Vertretung der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften an den deutschen Universitäten und Mitglied im Allgemeinen Fakultätentag.

    Kontakt:

    Dipl.-Ing. Tobias Deigendesch
    Büro des Allgemeinen Fakultätentags (AFT)
    c/o Universität Karlsruhe (TH)
    Institut für Produktentwicklung
    Kaiserstr. 10
    76131 Karlruhe

    Tel: 0721 608 80 63
    Fax: 0721 608 60 51

    Mail: aft@ipek.uka.de
    Internet: http://www.fakultaetentag.de

    Corinne M. Dölling, M.A.
    Büro des Philosophischen Fakultätentages
    c/o Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Philosophische Fakultät/Institut für Romanistik
    07737 Jena

    Tel: 03641-944614
    Fax: 03641-944612

    Mail: kontakt@philosophischerfakultaetentag.de
    Internet: http://www.philosophischerfakultaetentag.de


    Weitere Informationen:

    http://www.fakultaetentag.de
    http://www.philosophischerfakultaetentag.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Gerhard Wolf (Universität Bayreuth)


    Zum Download

    x

    Philosophischer Fakultätentag


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay