idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.08.2008 12:08

Ohne gute Lehrer gibt es keine guten Schulen

Thoralf Dietz Referat für Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen
Universität Passau

    Universität Passau veranstaltet Kongress zur Eignungsdiagnostik für angehende Lehrer

    Am Samstag, 8. November 2008, veranstaltet die Universität Passau einen Kongress zur Eignungsdiagnostik für den Lehrberuf. Um den Forschungsdialog anzuregen und das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Auswahl geeigneter Kandidaten für den Lehrberuf zu schärfen, versammelt Prof. Dr. Norbert Seibert vom Lehrstuhl für Schulpädagogik Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft und verdichtet den aktuellen Entwicklungsstand. Seibert mahnt: "Rund 30 Prozent der Unterschiede in Schülerleistungen sind auf Unterschiede im Wissen, Handeln und in den Einstellungen der Lehrer zurückzuführen. Da kann es doch nicht egal sein, wen wir ausbilden."

    "Die Abiturnote kann nicht länger alleiniges Kriterium dafür sein, ob jemand Lehrer werden darf oder nicht. Auswahlverfahren über einen Numerus clausus rücken Kapazitätsbegrenzungen der Universitäten in den Vordergrund und signalisieren Desinteresse an der Ausbildung wirklich guter Lehrer." Mit diesen Worten begründet Prof. Dr. Norbert Seibert, Inhaber des Lehrstuhls für Schulpädagogik an der Universität Passau, die Notwendigkeit, ein Auswahlverfahren zu entwickeln, das sicherstellt, dass nur diejenigen ein Lehramtsstudium ergreifen, die sich für den Beruf als Lehrer wirklich eignen.

    Informations- und Kenntnisdefizite, unzureichende Voraussetzungen und sachfremde Hochschulwahlmotive erhöhen erheblich das Risiko falscher Erwartungen und Orientierungen, die wiederum einen Studienabbruch begünstigen. "Durch eine reflektierte Studienwahl und gezielte Informationen über das Lehramtsstudium könnten nicht nur die damit verbundenen Kosten gespart werden, sondern auch Kosten, die verursacht werden, weil die Belastungen im Beruf unterschätzt wurden", argumentiert Seibert.
    Der Präsident der Universität Passau, Prof. Dr. Walter Schweitzer, eröffnet den Kongress und unterstreicht damit die Innovationskraft der Universität Passau im Bereich der Lehrerbildung.
    Dr. Hermann Fußstetter, Leiter des Venture Development in der Zentralen Forschung der Wacker Chemie AG, wird auf dem Kongress die Frage beantworten, wie sich eine Führungskraft der Wirtschaft eine für Lehramtsstudenten konzipierte Eignungsüberprüfung einrichten würde. Prof. Dr. Heinrich Dauber von der Universität Kassel wird über erste Erfahrungen mit dem "Kasseler Seminar für alle Lehramtsstudienanfänger" berichten und eigene empirische Untersuchungen zur Frage der Eignungsdiagnostik analysieren. Prof. Dr. Jutta Mägdefrau von der Universität Passau wird die Notwendigkeit eignungsdiagnostischer Verfahren unterstreichen und gleichzeitig für die Voraussetzungen einer validen Entscheidung sensibilisieren. Prof. Dr. Norbert Seibert selbst wird die Notwendigkeit aufzeigen, die Eignung für den Lehrberuf bereits vor Studienbeginn zu prüfen.
    In einer Podiumsdiskussion diskutieren Referenten und weitere Experten darüber, mit welchen Verfahren das gemeinsame Ziel erreicht werden kann, dass nur der Lehrer wird, der auch geeignet dafür ist. Moderieren wird die Diskussion Werner Reuß, Leiter von BR-alpha.

    Weitere Informationen und Anmeldung:
    http://www.uni-passau.de/2357.html

    *********************************************
    Hinweis an die Redaktionen: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an das Zentrum für Lehrerbildung und Fachdidaktik, Tel. 0851/509-2649 oder -2643, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1431, E-Mail: pressestelle@uni-passau.de.

    Vertreter der Medien sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen.

    Wir bitten um eine möglichst frühzeitige Ankündigung des Termins.


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-passau.de/2357.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Pädagogik / Bildung
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay